Autoproduktion im VW-Werk von Emden | Bildquelle: dpa

Absatzzahlen vorgelegt Noch ein Rekordjahr für VW

Stand: 17.01.2018 12:37 Uhr

Dieselskandal hin oder her - den Verkaufszahlen bei VW tut das nur wenig Abbruch. Der Konzern lieferte im vergangenen Jahr mehr Autos aus als jemals zuvor, und schon 2016 hatte VW einen Rekord vermeldet. Etwas schlechter lief es für das Unternehmen aber ausgerechnet auf dem Heimatmarkt.

Der Volkswagen-Konzern hat 2017 mehr Fahrzeuge ausgeliefert als je zuvor. Der Autobauer übergab 10,74 Millionen Fahrzeuge an Kunden in aller Welt, wie das Unternehmen in Wolfsburg mitteilte. Das waren 4,3 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Allein im Dezember lieferte VW mit fast einer Million 8,5 Prozent mehr Fahrzeuge aus.

VW bleibt die Nummer Eins

Damit dürfte der Volkswagen-Konzern der größte Autobauer der Welt vor Toyota bleiben. Der japanische Konkurrent hat seine Jahresbilanz 2017 zwar noch nicht offiziell vorgelegt, der Absatz an Fahrzeugen wird jedoch auf rund 10,4 Millionen geschätzt. Und auch mit seinen Zielen für das laufende Jahr bleibt Toyota unter der Rekordmarke von VW: 2018 strebt der Konzern einen Absatz von weltweit 10,5 Millionen Autos an.

Die meisten Autos für Südamerika

Besonders gut lief es 2017 für die Wolfsburger etwa in Osteuropa, China und in den USA. Das stärkste Plus verzeichnete VW in Südamerika - hier setzte das Unternehmen mit 23,7 Prozent die meisten Autos ab. Am verkaufsstärksten unter den zwölf Marken der deutschen Autobauer erwiesen sich Seat unter den Pkw sowie MAN und Scania unter den Lkw- und Bus-Marken.

In Deutschland, wo die Dieselkrise den Absatz belastet hatte, konnte VW zwar im Dezember die Zahlen im Vergleich zum Vorjahresmonat steigern. Im Gesamtjahr aber gab es einen leichten Rückgang. Trotzdem dankte VW-Chef Matthias Müller den Kunden "für das Vertrauen", das sich in den Verkaufszahlen widerspiegele.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 17. Januar 2018 um 09:15 Uhr.

Darstellung: