VW-Fahrzeuge bei einem Vertragshändler

Eingebrochener Absatz VW halbiert Betriebsergebnis in der Krise

Stand: 22.01.2021 15:02 Uhr

Die Folgen der Pandemie hinterlassen tiefe Spuren in der Jahresbilanz von Volkswagen, das Betriebsergebnis schmilzt auf die Hälfte zusammen. Ende 2020 lief es allerdings wieder deutlich besser für den Hersteller.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr hat der Autobauer Volkswagen das Betriebsergebnis halbiert. Der Konzern erwartet ein Ergebnis vor Sondereinflüssen von rund zehn Milliarden Euro. Bei den Sondereinflüssen nennt der Konzern in einer Mitteilung insbesondere die Kosten wegen des Dieselskandals. 

Zum Vergleich: Im vergangenen Jahr hatte Volkswagen ein Betriebsergebnis von 19,3 Milliarden Euro erwirtschaftet. Bei einem Umsatz von 252,6 Milliarden Euro lag der Nettogewinn 2019 bei 13,3 Milliarden. Im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2020 hatte VW einen Nettoverlust von 1,4 Milliarden Euro eingefahren.

Herbert Diess | REUTERS

VW-Chef Herbert Diess Bild: REUTERS

Chipmangel, Investitionen, Konjunkturschwäche

Volkswagen wies in der Mitteilung auf die "beispiellosen andauernden Covid-19-Herausforderungen" hin. Geschlossene Autohäuser und Ausgangssperren belasten die gesamte Autoindustrie immer noch: Vor einigen Tagen hatte VW die Absatzzahlen für das abgelaufene Jahr veröffentlicht. Insgesamt sind die Auslieferungen des Konzerns um 15,2 Prozent auf rund 9,3 Millionen Fahrzeuge gesunken.

Bei den alternativen Antrieben gab es beim Absatz zwar kräftige Zuwächse. Bei den reinen Elektrofahrzeugen stieg der Absatz um mehr als das Dreifache auf knapp 232.000 Stück. Bei den Plug-in-Hybriden gab es eine Steigerung um 175 Prozent auf über 190.000.

Abgesehen von den insgesamt erheblichen Absatz-Einbußen ist der aktuelle Ausbau der E-Mobilität für den Konzern aber auch mit hohen Investitionen verbunden, die das Nettoergebnis ebenfalls belasten werden. Hinzu kommt, dass die gesamte Autobranche derzeit unter Engpässen in der Chipbranche leidet. Davon ist auch Volkswagen betroffen, ebenso wie von den aktuellen Lockdowns in vielen Ländern.    

Mitarbeiter bauen im Karosseriebau im VW Werk Türen, Kotflügel und Motorhauben an Volkswagen an (Archivbild). | dpa

Im vierten Quartal lief es für VW besser. Bild: dpa

Starkes viertes Quartal

Positiv zu Buche schlug nach Angaben des Konzerns jedoch die Entwicklung im vierten Quartal. Die Auslieferungen an Kunden erholten sich laut Mitteilung in diesem Zeitraum stark und überstiegen sogar die Auslieferungen des dritten Quartals 2020. Die Einnahmen seien dementsprechend erheblich gestiegen, heißt es weiter. Bereits vor einigen Tagen hatte Volkswagen mitgeteilt, dass man im laufenden Jahr "beträchtliches Wachstum" auf dem wichtigsten Markt China erwarte.

Die Anleger reagierten mit Erleichterung auf die VW-Mitteilung. Mit einem Kursaufschlag von mehr fast fünf Prozent gehört Volkswagen neben Siemens und Daimler zu den einzigen drei DAX-Gewinnern.

Auch Analysten zeigten sich beeindruckt: Der Autobauer habe im Schlussquartal sehr stark abgeschnitten, schrieb Bernstein-Experte Arndt Ellinghorst. Die Wolfsburger hätten das beste Quartal ihrer Geschichte erreicht, schrieb UBS-Analyst Patrick Hummel.

Die endgültigen Zahlen wird Volkswagen Ende Februar veröffentlichen, am 16 März wird die Jahrespressekonferenz stattfinden.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 22. Januar 2021 um 16:00 Uhr.