Steckdosenleiste | picture alliance / Zoonar

Strom sparen So teuer ist der Stand-by-Modus

Stand: 23.03.2022 10:46 Uhr

Ungenutzte Elektrogeräte im Stand-by-Betrieb kosten deutsche Haushalte 504.000 Euro pro Stunde. Für Verbraucher lohnt es sich bei den aktuell hohen Preisen besonders, bei bestimmten Elektrogeräten regelmäßig den Stecker zu ziehen.

In jeder Stunde geben Privathaushalte in Deutschland knapp 504.000 Euro für Elektrogeräte im Stand-by-Betrieb aus. Pro Jahr summieren sich die Stromkosten für ungenutzte Geräte im Stand-by-Modus auf 4,4 Milliarden Euro. Das ergaben Berechnungen des Online-Vergleichsportals Check24 anlässlich der Earth Hour am 26. März.

Brandenburger Tor | OMER MESSINGER/EPA-EFE/REX/Shutt
"Earth Hour" - Licht aus!

Die "Earth Hour" wurde 2007 vom WWF Australia ins Leben gerufen. Bei der "Stunde der Erde" setzen Menschen, Städte und Firmen aus der ganzen Welt ein Zeichen für den Klimaschutz, indem sie am letzten Samstag im März um 20.30 Uhr für eine Stunde in den eigenen vier Wänden, an Denkmälern und offiziellen Gebäuden das Licht ausmachen. 2022 soll damit auch ein Zeichen für Frieden in der Ukraine, in Europa und auf der ganzen Welt gesendet werden.

So viel wie ein mittleres Atomkraftwerk

Geräte im Ruhemodus verbrauchen demnach jährlich zirka 10,5 Milliarden kWh Strom. Zum Vergleich: Ein mittleres Atomkraftwerk erzeugt jährlich etwa elf Milliarden kWh.

"Die Strompreise befinden sich aktuell auf einem absoluten Rekordniveau", sagt Steffen Suttner, Geschäftsführer Energie bei Check24. Da lohne es sich für Verbraucher besonders, nicht benötigte Geräte vom Netz zu trennen. "Das schont nicht nur den eigenen Geldbeutel, sondern ist auch noch gut für die Umwelt."

Ein Musterhaushalt mit einem Verbrauch von 5000 kWh Strom zahlte im März bei Neuabschluss eines Vertrages im Schnitt 2098 Euro, rechnet Check24 vor. Das entspricht Kosten von 41,97 Cent pro Kilowattstunde.

Hier lohnt sich das Abschalten besonders

Es bringt Verbrauchern nun aber kaum etwas, durch die Wohnung oder das Haus zu rennen und wahllos überall Stecker zu ziehen. Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) weist darauf hin, dass die Stand-by-Leistung von neueren Geräten nach EU-Vorgabe nur noch bis zu 0,5 Watt betragen darf.

Das gelte jedoch nicht für Geräte, die mit einem Netzwerk verbunden seien. Dazu zählen etwa Smart-TVs, Drucker und Spielekonsolen. Hier gilt die EU-Obergrenze nicht. "Bei solchen Geräten lohnt sich das Abschalten besonders, wenn Sie sie gerade nicht verwenden", so die Verbraucherschützer.

OLED-Fernseher benötigen Stand-by-Modus

Eine wichtige Ausnahme von dieser Regel bilden allerdings OLED-Fernseher. Die OLED-Panels benötigen den Stand-by-Modus dringend für ihre Bildschirmpflege, um dem Burn-In-Effekt entgegenzuwirken.

Dieser Kompensationsvorgang (auch Pixel-Refresher genannt) ist nötig, um der Entstehung von Schattenbildern vorzubeugen. Die vzbv rät Verbrauchern daher, die Angaben in der Gebrauchsanweisung des Gerätes zu prüfen.

Über dieses Thema berichtete das Schleswig-Holstein-Magazin am 09. März 2022 um 19:30 Uhr.