Hand dreht am Temperaturregler einer Heizkörpers | dpa

Drohender Gasmangel Viele Menschen wollen weniger heizen

Stand: 20.07.2022 12:41 Uhr

Die Erdgaspreise für Privatkunden dürften schon bald massiv zulegen. Wie werden die Betroffenen in Deutschland darauf reagieren? Eine Umfrage fördert wichtige Erkenntnisse zutage.

Eine deutliche Mehrheit der Deutschen ist bereit, im Winter weniger zu heizen. Laut einer von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt in Auftrag gegebenen repräsentativen Umfrage gaben 65 Prozent der Befragten an, dass sie bereit und in der Lage seien, im Winter weniger zu heizen als bisher und stattdessen zu Hause einen Pullover oder eine Decke zu nutzen.

Frauen, Westdeutsche und Junge am engagiertesten

Allerdings gibt es bei dieser Frage große Unterschiede zwischen West und Ost. In Ostdeutschland zeigten sich 49 Prozent der Befragten zu Einschränkungen beim Heizen bereit, 67 Prozent waren es hingegen im Westen.

Auch bei den Geschlechtern und den verschiedenen Altersgruppen gibt es deutliche Unterschiede bei der Bereitschaft, weniger zu heizen. Frauen übertreffen mit 68 Prozent dabei die Männer mit 61 Prozent. Mit 73 Prozent ist die Zustimmung in der Altersgruppe der 18- bis 29-Jährigen am größten, bei den 30- bis 59-Jährigen stimmen nur 62 Prozent zu. Unter den über 60-Jährigen steige die Zustimmung wieder auf 65 Prozent, heißt es laut der Umfrage.

Große Mehrheit will Modernisierungen

Mit 87 Prozent der Befragten hält die überwältigende Mehrheit Maßnahmen für wichtig oder sogar sehr wichtig, die eine höhere Energieeffizienz an oder in Gebäuden gewährleisten. Dabei werden eine bessere Dämmung, neue Fenster sowie energiesparende Geräte als Optionen genannt. 85 Prozent befürworten den Einbau von Solaranlagen zur Eigenstromversorgung, 81 Prozent den Austausch älterer Heizungsanlagen.

Viele der Befragten denken zudem darüber nach, zukünftig neue Energiequellen zu nutzen. 62 Prozent sprachen sich für Solarenergie zur Stromerzeugung und 58 Prozent für Solarenergie vom eigenen Dach zur Warmwasseraufbereitung aus. 52 Prozent favorisierten die Installation einer Wärmepumpe, die mit Strom aus erneuerbaren Energien betrieben wird.

Etwa zwei Drittel (64 Prozent) betrachten laut der Umfrage attraktive Förderbedingungen als einen wichtigen Anreiz für eine energetische Sanierung. 55 Prozent der Befragten wünschen sich demzufolge einfachere Förderangebote, um eine solche Sanierung vorzunehmen.

Über dieses Thema berichtete das Erste in der Sendung Monitor am 20. Januar 2022 um 21:55 Uhr und Plusminus am 30. März 2022 um 21:45 Uhr.