SIM-Karte vor Angebotsflyer | picture alliance / dpa Themendie

Internationaler Vergleich Deutsche Mobilfunktarife im Mittelfeld

Stand: 07.09.2022 14:46 Uhr

Die Kosten deutscher Mobilfunknutzer liegen einer Studie zufolge im internationalen Durchschnitt. Für den neuen 5G-Standard gibt es vergleichsweise viel Auswahl im Tarif-Dschungel.

Deutsche Mobilfunktarife liegen im internationalen Vergleich im Durchschnitt. Wie eine vom Branchenverband Bitkom in Auftrag gegebene Studie ergab, sind besonders Einsteigertarife mit vergleichsweise wenig Datenvolumen hierzulande günstig zu haben.

"Gerade Menschen mit geringem Budget finden in Deutschland besonders preiswerte Mobilfunk-Angebote", erläuterte Bitkom-Präsident Achim Berg das Studienergebnis. Verträge für große Datenmengen sind hingegen im Schnitt etwas teurer.

Billige Verträge in Spanien und Italien

Verglichen wurden im Rahmen der Studie eine Vielzahl an Tarifen in insgesamt zwölf Ländern, darunter Japan und Südkorea, aber auch vielen europäischen Staaten wie Frankreich, Österreich und den Niederlanden. Während Handyverträge in Spanien und Italien billiger zu haben sind, kosten sie in den USA, der Schweiz und Finnland hingegen mehr.

Insgesamt betrachtet nähmen sich die Preise im internationalen Vergleich oft nicht viel, so Berg. "Deutschland braucht sich in der Mobilkommunikation nicht mehr zu verstecken." Die Preise seien international konkurrenzfähig, der Wettbewerb der nationalen Anbieter groß.

Sinken die Preise durch mehr Wettbewerb?

Für den neuen, besonders schnellen Mobilfunk-Standards 5G gebe es hierzulande "attraktive Angebote zu niedrigen Preisen, die viele andere Länder ausstechen", der Verbandschef. Deutschland biete ein breites Angebot an 5G-Tarifen, vom Einstiegs- bis zum Premiumsegment. Der aktuelle und leistungsstärkste Mobilfunkstandard sei daher "auch für Nutzerinnen und Nutzer mit wenig Budget erschwinglich".

Zu den Mitgliedern des Verbands Bitkom gehören die Mobilfunk-Netzbetreiber Deutsche Telekom, Vodafone und Telefónica (O2). In etwa einem Jahr will deren Konkurrent 1&1 das vierte deutsche Mobilfunk-Netz für Handykunden freischalten. Auf die Frage, ob dadurch mehr Wettbewerb am Markt entsteht und die Preise sinken, sagte Berg, das sei für ihn nicht klar. "Die Investitionen sind sehr hoch, die müssen zurückverdient werden."

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 07. September 2022 um 16:25 Uhr.