Zwei Kugelschreiber liegen auf einem Antragsformular für Kurzarbeitergeld (gestellte Szene).  | dpa

Bundestag stimmt zu Höheres Kurzarbeitergeld bis März

Stand: 10.12.2021 12:10 Uhr

Der Bundestag hat die Erhöhung des bereits bis März verlängerten Kurzarbeitergeldes beschlossen. Dabei profitieren mehr Beschäftigte als bisher von den höheren Leistungen.

Von Georg Schwarte, ARD-Hauptstadtstudio

Bis Ende März verlängert war das Kurzarbeitergeld bereits. Jetzt wurde es zudem aufgestockt. Der von der Ampel-Koalition eingebrachte Änderungsantrag sieht vor, dass ab dem vierten Bezugsmonat 70 Prozent der Netto-Entgelt-Differenz gezahlt werden - mit einem Kind im Haushalt 77 Prozent. Das ist eine Erhöhung um zehn Prozentpunkte. Ab dem siebten Bezugsmonat sind 80 beziehungsweise 87 Prozent vorgesehen.

Georg Schwarte ARD-Hauptstadtstudio

Das soll auch auch für die Beschäftigten gelten, die bis zum 31. März des Vorjahres während der Pandemie einen Anspruch auf Kurzarbeitergeld hatten. Außerdem sollen alle, die seit April 2021 in Kurzarbeit gegangen sind, für die Zeit von Januar bis März 2022 einen Anspruch auf die erhöhten Leistungssätze haben.

Anrechnungsfreier Hinzuverdienst verlängert

Ebenfalls verlängert bis März wird die Möglichkeit für einen anrechnungsfreien Hinzuverdienst. Unter anderem der Hotel- und Gaststättenverband, aber auch der Einzelhandel hatten davor gewarnt, dass über 100.000 Jobs wegfallen würden, sollte das aufgestockte Kurzarbeitergeld nicht verlängert werden.

Über dieses Thema berichtete mdr aktuell am 10. Dezember 2021 um 12:38 Uhr.