Ein Plugin-Hybrid tankt Strom | dpa

Auto-Absatz in der EU Hybridautos gleichauf mit dem Diesel

Stand: 02.02.2022 12:44 Uhr

Autos mit Dieselmotor werden in Europa immer unbeliebter. Erstmals sind im vergangenen Jahr in der EU genauso viele Fahrzeuge mit einem Hybrid-Antrieb verkauft worden. Aber auch reine E-Autos holen weiter auf.

Der Absatz von Dieselautos in der Europäischen Union ist in den vergangenen Monaten weiter deutlich zurückgegangen. Alleine im vierten Quartal 2021 brachen die Verkaufszahlen um über 50 Prozent ein. Das gab heute morgen der Autoherstellerverband ACEA bekannt.

Der Marktanteil der Dieselfahrzeuge schrumpfte im gesamten vergangenen Jahr EU-weit auf 19,6 Prozent. Er lag damit erstmals auf demselben Niveau wie Hybridautos, also Fahrzeuge mit einem kombinierten Antrieb aus Elektro- und Verbrennungsmotor. In absoluten Zahlen schoben sich die Hybridautos sogar minimal vor den Diesel: Von ihnen wurden 48 Fahrzeuge mehr verkauft.

Benziner liegen weiter vorn

Reine E-Autos kamen im vergangenen Jahr auf einen Marktanteil von 9,1 Prozent, sogenannte Plug-in-Hybride mit einer Lademöglichkeite erreichten eine Quote von 8,9 Prozent. Den größten Marktanteil in der EU hatten weiterhin Autos mit Benzinmotor. Sie machten 40 Prozent der neu zugelassenen Autos aus.

Indes registrierte ACEA auch im vierten Quartal bei den Neuzulassungen mit herkömmlichem Antrieb prozentual hohe zweistellige Rückgänge. Dagegen erlebten die "Stromer" einen fortgesetzten Boom. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum wurden gut ein Viertel mehr reine E-Autos neu zugelassen. Knapp 310.000 Stromer wurden verkauft, rund zwei Drittel davon in Deutschland, Frankreich und Italien.

Auch Luxusautos gefragt

Die zuletzt rasant gestiegene Nachfrage nach Hybrid-Fahrzeugen verlor an Schwung. In den letzten drei Monaten des Jahres wurden 439.000 Hybrid-Autos zugelassen. Das sind nur 0,4 Prozent mehr als im Vorjahresquartal. Damals hatten staatliche Förderprämien die Verkäufe nach oben getrieben.

Trotz der wachsenden Bedeutung der E-Mobilität erleben Luxusfahrzeuge mit meist herkömmlichen Antrieben derzeit eine kleine Sonderkonjunktur. Nobel-Marken wie Bentley, Rolls-Royce, Lamborghini und Ferrari meldeten zuletzt Rekordverkäufe. Mobilitätsexperten erklären den Luxus-Boom mit der hohen Inflation und mangelnden Geldanlage-Alternativen. In vielen Haushalten mit hohen Einkommen sagten sich die Menschen, dass jetzt eine gute Zeit sei, sich ein solches Luxusgut zu leisten, meint der Mobilitätsexperte Karsten Neuberger von der Universität Duisburg.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 02. Februar 2022 um 12:00 Uhr.