Überraschungsei | picture alliance / Monika Skolim

Mögliche Salmonellenbelastung Ferrero ruft Kinder-Produkte zurück

Stand: 07.04.2022 17:43 Uhr

Der italienische Süßwarenhersteller Ferrero ruft verschiedene Produkte seiner Marke "Kinder" wegen eines Salmonellen-Ausbruchs in mehreren Ländern zurück. Auch in Deutschland gibt es bestätigte Fälle.

Wegen einer möglichen Salmonellen-Belastung hat der Süßwarenhersteller Ferrero Produkte der bekannten "Kinder"-Marke in zahlreichen Ländern vorsorglich zurückgerufen. Betroffen von dem Rückruf in Deutschland sind unter anderem Kinder-Überraschungseier (Dreierpack) mit einem Mindesthaltbarkeitsdatum zwischen April und Juni 2022, außerdem Kinder-Schoko-Bons und Kinder-Schoko-Bons White mit einem Mindesthaltbarkeitsdatum zwischen Mai und September 2022. Zurückgerufen werden außerdem die Kinder-Überraschung Maxi (100 Gramm), Kinder-Mini-Eggs (100 Gramm) sowie Kinder-Mix-Packungen, die einen dieser Artikel enthalten, mit einem Mindesthaltbarkeitsdatum zwischen August und September 2022.

Eine ausführliche und aktualisiere Auflistung der zurückgerufenen Produkte hat Ferrero auf seiner Webseite veröffentlicht. Nach Angaben des Konzerns sind alle Artikel in derselben Fabrik in Belgien hergestellt worden. Sie sollten vorsorglich nicht verzehrt werden.

Bereits am Dienstag hatte Ferrero mehrere Produkte zurückgerufen. Die EU-Lebensmittelsicherheitsbehörde EFSA und die EU-Gesundheitsbehörde ECDC nahmen Untersuchungen auf. Bislang seien 105 bestätigte Salmonellenfälle sowie 29 Verdachtsfälle in der EU registriert worden, teilten die Behörden mit - die meisten bei Kindern im Alter von unter zehn Jahren. Betroffen sind unter anderem Großbritannien, Belgien, Frankreich, Irland, Luxemburg, die Niederlande, Norwegen und Schweden. Auch in Australien und Israel hat Ferrero inzwischen Kinder-Produkte zurückgerufen.

Vier Fälle in Deutschland bestätigt

In Deutschland sind bislang vier bestätigte und drei mutmaßliche Fälle von Salmonellen durch Kinder-Produkte bekannt. Auch das Bundesamt für Verbraucherschutz warnte vor dem Verzehr der Kinder-Schokoprodukte, da sie in einem möglichen Zusammenhang mit einem Salmonellen-Ausbruch stünden.

Wie EFSA und ECDC mitteilten, ist der Ausbruch durch einen ungewöhnlich hohen Anteil an Kindern gekennzeichnet, die ins Krankenhaus müssen - darunter einige mit schweren Symptomen wie blutigem Durchfall. Bestimmte Schokoladenprodukte seien als wahrscheinlicher Infektionsweg identifiziert worden.

In einer Stellungnahme des Herstellers hieß es: "Ferrero arbeitet eng mit der zuständigen Lebensmittelbehörde in Deutschland zusammen, um einen möglichen Zusammenhang mit einer Reihe von gemeldeten Salmonellenfällen aufzudecken. Obwohl keines unserer auf den Markt gebrachten Kinder-Produkte positiv auf Salmonellen getestet wurde und wir keine Verbraucherbeschwerden erhalten haben, nehmen wir die Angelegenheit sehr ernst."

Über dieses Thema berichtete MDR Aktuell am 07. April 2022 um 14:48 Uhr.