VW. ID.3 wird aufgeladen | AFP

Ziele könnten übertroffen werden Mehr Elektroautos für Deutschland

Stand: 13.07.2021 13:08 Uhr

Die Zahl der E-Autos auf deutschen Straßen wird in den kommenden Jahren stärker wachsen als erwartet. Davon geht Wirtschaftsminister Altmaier aus. Das wäre ein wichtiger Beitrag zum Erreichen der Klimaziele.

Um bis zu 40 Prozent könnte die Prognose der Bundesregierung für den Absatz von Elektroautos übertroffen werden. Das sagte Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier der "Augsburger Allgemeine". Neue Berechnungen, die die Bundesregierung in Auftrag gegeben habe, bestätigten dies.

14 Millionen E-Autos für Klimaziele erforderlich

Altmaier geht nun davon aus, dass "die Zahl der Elektrofahrzeuge in Deutschland im Jahre 2030 um einen gewaltigen Betrag bis hin zu 40 Prozent höher sein wird als bisher angenommen". Bislang hatte die Regierung mit mit zehn Millionen zugelassenen Batterieautos bis 2030 gerechnet. "Was wir im Augenblick erleben, ist ein ganz rasanter Wandel hin zu nachhaltiger Mobilität", sagte Altmaier dem Blatt.

Damit würde sich die Zahl der E-Autos auf deutschen Straßen der Zahl von 14 Millionen Fahrzeugen mit Batteriebetrieb annähern, die von Experten als Mindestzahl genannt wird, damit Deutschland die Klimaziele im Verkehrssektor einhalten kann. Die Zahl wurde von der Arbeitsgruppe der "Nationalen Plattform Zukunft der Mobilität" (NPM) Ende Juni genannt, einem Gremium, das die Bundesregierung berät. Nach dem Bericht der NPM müssten bis 2030 rund 80 Prozent aller neu zugelassenen Fahrzeuge Elektroautos sein. Bereits 2025 müsste der Anteil der Neuzulassungen bei rund zwei Dritteln liegen.

Erhöhte Förderung sorgt für Kaufbereitschaft

Laut Wirtschaftsminister Altmaier hat die deutliche Erhöhung der Umweltprämie die Nachfrage nach elektrisch angetriebenen PKW sprunghaft ansteigen lassen - so sehr, dass es inzwischen bereits längere Wartezeiten für Käufer gebe.

Die sogenannte Innovationsprämie des Bundes liegt bei 6000 Euro je Fahrzeug (bei einem Kaufpreis unter 40.000 Euro). Diese Förderung wird bis 2025 verlängert. Dazu kommen bis zu 3000 Euro von den Herstellern. Laut Wirtschaftsministerium sind im ersten Halbjahr 1,25 Milliarden Euro an Umweltprämien ausgezahlt worden. Das vom Bund bereitgestellte Fördervolumen liegt bei insgesamt 4,1 Milliarden Euro, davon ist bislang nur etwa die Hälfte ausgezahlt worden.

In den ersten sechs Monaten dieses Jahres wurden rund 312.000 Autos mit E-Antrieb in Deutschland zugelassen. Je etwa die Hälfte davon entfällt auf reine Elektroautos und Fahrzeuge mit Hybrid-Antrieb. Insgesamt entspricht dies einem Anteil von rund einem Viertel der Neuzulassungen. Die deutschen Autokäufer bevorzugen dabei Hersteller aus dem eigenen Land. Dabei liegt VW vor Mercedes und BMW an der Spitze. Bei reinen Elektroautos kommt der US-Hersteller Tesla nach VW auf den zweiten Rang.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 13. Juli 2021 um 13:00 Uhr in den Nachrichten.