Ein Briefkasten der Deutschen Post.  | picture alliance / Wolfram Stein

Deutsche Post Keine E-Post mehr für Privatkunden

Stand: 30.08.2022 12:02 Uhr

Die Deutsche Post stellt ihren Service E-Post für Privatkunden bis Ende November 2022 ein. Künftig wird der Logistikkonzern aber mit E-Mail-Anbietern beim digitalen Briefversand kooperieren.

Für Privatkunden wird der Service E-Post bis Ende November 2022 eingestellt. Der Dienst war 2010 gestartet worden, damit Post-Kunden ihre Briefe gleichzeitig analog und digital verschicken können. Kunden hatten sich persönlich registrieren müssen, die Registrierung diente auch als der Nachweis der Identität. Dafür stellte die Deutsche Post einen persönlichen elektronischen Briefkasten bereit, über den auch vertrauliche Schreiben und Dokumente übermittelt werden konnten.

Die E-Post wurde von der Deutschen Post an die Empfänger entweder rein elektronisch übermittelt oder, wenn der Adressat keine eigene Registrierung hatte, in ausgedruckter Form per Postboten an die Haustür gebracht. Bereits seit 2020 war nur noch der klassische Versand in Papierform möglich.

Für Geschäftskunden bleibt der Dienst hingegen nutzbar: Für sie werde E-Post als Plattform zur Digitalisierung der Briefkommunikation "unverändert fortgeführt und weiter ausgebaut", heißt es.

Kooperation mit GMX und Web.de

Die Deutsche Post empfiehlt privaten Nutzern nun, die E-Mail-Anbieter GMX und Web.de sowie die eigene Post- und DHL-App als Alternativen zu nutzen. Inhaber eines E-Mail-Kontos bei den 1&1-Diensten GMX und Web.de können künftig herkömmliche Briefe auf Papier aus einem neuen Online-Office heraus versenden.

Die Dokumente lassen sich mit der Funktion "Als Brief versenden" an die Deutsche Post übermitteln. Dort werden sie ausgedruckt, frankiert und auf dem Postweg als gedruckter Brief an die Empfänger-Adresse zugestellt, wie die United-Internet-Marke 1&1 und die Deutsche Post mitteilten.

Testphase bis Jahresende

Die Deutsche Post und 1&1 kooperieren bereits seit gut zwei Jahren beim Briefversand. So kann die Post ihren Privatkunden über die Dienste von Web.de und GMX vorab per E-Mail mitteilen, welche Sendungen im Briefverkehr sie im Laufe des Tages zustellen wird. Dabei wird in einer E-Mail ein Foto des Briefumschlags gesendet. Der Dienst ist kostenfrei und steht theoretisch den 35 Millionen Nutzern der beiden 1&1-Dienste zur Verfügung.

Zum Start des neuen Dienstes können Nutzerinnen und Nutzer von Web.de und GMX während einer Testphase bis Ende des Jahres monatlich drei analoge Briefe pro E-Mail-Konto kostenlos versenden. Was ein digital erstellter Brief im Ausdruck und analogen Versand nach Ablauf der Testphase kosten wird, steht noch nicht fest.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 05. August 2022 um 13:49 Uhr.