Auspuff eines Diesel-getriebenen Autos | dpa

ADAC-Analyse Dieselpreis auf Rekordhoch

Stand: 19.01.2022 12:29 Uhr

Der Preis für den Liter Diesel hat erstmals die Marke von 1,60 Euro überschritten. Auch die Benzinpreise steigen. Die Spritpreise folgen dem Anstieg des Ölpreises, der zuletzt weiter zugelegt hatte.

Der Höhenflug des Dieselpreises setzt sich fort: Im bundesweiten Tagesdurchschnitt kostete der Liter gestern 1,601 Euro und erreichte damit ein Rekordhoch. Das teilte der Automobilclub ADAC mit. Im Vergleich zur vergangenen Woche legte der Diesel damit noch einmal um 1,6 Cent zu. Im Vorjahresvergleich stieg der Dieselpreis sogar um fast 37 Cent pro Liter an.

Auch Benzin kostete gestern 1,7 Cent mehr als in der Vorwoche. Für einen Liter Super E10 müssen die Autofahrer aktuell im Mittel 1,672 Euro bezahlen. Vom Allzeithoch am 13. September 2012 mit 1,709 Euro für den Liter E10 ist der Preis aber noch 3,7 Cent entfernt.

Treiber sind die hohen Ölpreise

Hauptverantwortlich für die hohen Spritpreise sind die immer weiter steigenden Preise für Rohöl. Die beiden wichtigsten Rohölsorten Brent und WTI stiegen heute abermals auf siebenjährige Höchststände.

Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete im Höchststand bis zu 89,04 US-Dollar, derzeit notiert das Fass bei 88,55 US-Dollar. Ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) wird derzeit für 86,72 Dollar gehandelt. Das ist jeweils das höchste Niveau seit Oktober 2014.

Eine Explosion an einer wichtigen Erdölpipeline zwischen dem Irak und der Türkei hatte die Preise zuletzt noch einmal in die Höhe getrieben. Der Grund ist bisher unbekannt. Türkische Offizielle gingen jedoch laut der Nachrichtenagentur Bloomberg von einer raschen Wiederinbetriebnahme aus.

Die Explosion fällt in eine Zeit mit angespanntem Angebot. Schon seit Wochen bleibt der Ölverbund OPEC+ mit seiner Produktion hinter den Erwartungen zurück. Hinzu kommen Spannungen zwischen den jemenitischen Huthi und einer gegnerischen Koalition, angeführt von dem Ölriesen Saudi-Arabien.

Über dieses Thema berichtete MDR aktuell am 19. Januar 2022 um 11:21 Uhr.