Hinter einer Zapfpistole sind an einer Tankstelle Benzinpreise zu sehen.

Spritpreis an Tankstellen Tägliche Schwankung um zwölf Cent

Stand: 22.04.2021 10:11 Uhr

Tankstellen verändern die Spritpreise im Laufe eines Tages immer stärker. Laut Bundeskartellamt gibt es mittlerweile bis zu sechs Preisspitzen. Das Sparpotenzial für Autofahrer ist enorm.

Von Jörg Sauerwein, WDR

Wer zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort tankt, kann viel Geld sparen. Schon bei derselben Tankstelle schwanken die Preise im Laufe des Tages durchschnittlich um zwölf Cent pro Liter. Noch größer sind die Abweichungen zur Konkurrenz: In einer Stadt können die Unterschiede bei bis zu 22 Cent liegen, heißt es vom Bundeskartellamt.

Mehrere Preisspitzen am Tag

Morgens sind die Spritpreise meistens am höchstens. Danach wird es aber immer unübersichtlicher. Die Preise sinken zwar bis zum tiefsten Stand am Abend. Sie steigen dabei aber immer wieder zwischendurch für kurze Zeit an.

Bisher seien fünf solcher Spitzen bei den Preisen üblich gewesen, berichten die Bonner Marktwächter. In den vergangenen Wochen habe es bei einigen Anbietern allerdings sogar sechs dieser Spitzen bei den Preise gegeben.

Hoher Aufschlag bei Autobahn-Tankstellen

Angestiegen ist auch der Preisunterschied zu den Autobahn-Tankstellen. Dort müssen Kunden laut Jahresbericht inzwischen mit etwa 25 Cent pro Liter mehr rechnen als an einer Straßen-Tankstelle.

Kartellamtspräsident Andreas Mundt empfiehlt, vor dem Tanken einen Blick aufs Smartphone zu werfen. Mit vielen Handy-Apps lassen sich günstige Tankstellen einfach finden.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 22. April 2021 um 06:04 Uhr.