Ein Auto tankt Super | dpa

Ölpreis-Hoch und Reisezeit Benzin so teuer wie zuletzt 2014

Stand: 02.08.2021 15:22 Uhr

So viel mussten Autofahrer für ihr Benzin seit sieben Jahren nicht mehr bezahlen: Laut ADAC sind die Preise für Super E10 im Juli nochmals stark gestiegen. Gründe sind der hohe Ölpreis und der starke Reiseverkehr.

Angetrieben vom Rohölpreis und der Reisesaison ist der Benzinpreis auf ein Sieben-Jahres-Hoch geklettert. Das geht aus aktuellen Angaben des ADAC hervor. Danach war Super E10 zuletzt im Juli 2014 so teuer wie im vergangenen Monat. Im bundesweiten Monatsdurchschnitt kostete laut ADAC ein Liter 1,547 Euro - vier Cent mehr als noch im Juni dieses Jahres.

Auch der Preis für Diesel zog an, wenn auch nicht ganz so kräftig wie der für Super. Im Monatsschnitt kostete ein Liter Diesel 1,389 Euro und damit 2,6 Cent mehr als noch im Juni. Das ist der höchste Preis für Diesel seit gut zweieinhalb Jahren - zuletzt kostete Diesel im November 2018 so viel. Am teuersten war Diesel am 18. Juli.

Fürs Tanken von Benzin war laut ADAC der 31. Juli der teuerste Einzeltag - also der vergangene Samstag, als in allen 16 Bundesländern Sommerferien waren und der Reiseverkehr entsprechend zugenommen hatte. Doch nicht nur die Urlaubszeit und die dementsprechende Nachfrage nach Benzin und Diesel heize die Spritpreise an; auch der hohe Ölpreis trage sein Übriges dazu bei, so der ADAC. Am günstigsten war Tanken im Juli am Monatsersten: Ein Liter Super E10 kostete am 1. Juli im Tagesmittel 1,529 Euro, ein Liter Diesel 1,373 Euro.

An den internationalen Märkten hat sich das Rohöl zuletzt etwas verbilligt. Der Preis für Öl der Nordsee-Sorte Brent sank um 1,2 Prozent auf 74,52 Dollar je Barrel (159 Liter). Allerdings machen rund zwei Drittel des Benzinpreises an den Tankstellen Steuern und Abgaben aus.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 19. Juli 2021 um 13:35 Uhr.