Reisende steigen in einen Regionalexpress nach Angermünde. | dpa

Ankündigung der Bahnanbieter Fahrten im Regionalverkehr werden teurer

Stand: 06.10.2021 16:37 Uhr

Bahnkunden müssen ab Mitte Dezember auch im Nahverkehr mehr zahlen. Für Fahrten außerhalb von Verkehrsverbünden steigen die Preise um durchschnittlich 1,7 Prozent, wie der Verbund der Regionalbahnen mitteilte.

Zugreisende müssen sich auch im Regionalverkehr auf höhere Fahrpreise einstellen. Zum Fahrplanwechsel am 12. Dezember steigen die Preise für Fahrten außerhalb von Verkehrsverbünden um durchschnittlich 1,7 Prozent, wie der Verbund der Regionalbahnen (TBNE) mitteilte. Monats- und andere Zeitkarten sowie die Einzeltickets kosteten dann 1,9 Prozent mehr. Persönliche Zeitkarten würden aber ab Dezember günstiger abgegeben als solche, die übertragbar sind.

Als Grund für die Erhöhung nannten die Betreiber höhere Betriebskosten und die Corona-Krise, die den Nahverkehr hart getroffen habe. Insgesamt liege die Erhöhung aber deutlich unter der Inflationsrate.

Verkehrsverbünde erhöhen ebenfalls Preise

Die Preiserhöhung betrifft etwa 20 Prozent der Fahrten im Regionalverkehr; ansonsten gilt der Tarif der regionalen Verkehrsverbünde. Auch dort sind erste Erhöhungen angekündigt, in Rhein-Main beispielsweise um durchschnittlich 1,5 Prozent und in München um durchschnittlich 3,7 Prozent. 

Im Fernverkehr der Deutschen Bahn steigen die Fahrpreise am 12. Dezember durchschnittlich um 1,9 Prozent, wie der Konzern in der vergangenen Woche mitgeteilt hatte.