Thermostat einer Heizung | Bildquelle: dpa

Winter 2019/2020 Temperaturen und Ölpreis drücken Heizkosten

Stand: 12.04.2020 13:27 Uhr

Wer mit Öl heizt, kann für diesen Winter mit niedrigeren Heizkosten rechnen. Milde Temperaturen in den eigentlich kalten Monaten und der Sturz des Ölpreises im ersten Jahresquartal drücken die Rechnung.

Der Winter ist zwar vorbei, doch bei vielen steht die Rechnung für das Heizen in der kalten Jahreszeit noch an. Die dürfte vor allem für Haushalte mit Ölheizung diesmal deutlich niedriger ausfallen.

Zu diesem Ergebnis kommen die beiden Internet-Vergleichsportale Verivox und Check24. Basis ihrer Berechnung war ein Familienhaushalt mit drei bis vier Personen. Eine solche Familie, die mit Öl heizt, kann laut Prognose von Check24 davon ausgehen, dass sie für die Monate September bis März im Vergleich zum Vorjahreszeitraum etwa elf Prozent weniger zahlen muss. Verivox berechnet sogar ein Minus von bis zu 14 Prozent. Da die Grundlagen beider Portale für die eigene Berechnung sich leicht unterscheiden, kommen sie auch zu etwas abweichenden Ergebnissen.

Milder Winter und sinkender Ölpreis

Die Gründe für die niedrigere Rechnung sind aber für die Experten beider Portale gleich. Zum einen fiel der zurückliegende Winter recht mild aus, vor allem die eigentlich sehr heizintensiven Monate Januar und Februar. Dadurch ging auch der Heizbedarf in deutschen Haushalten um rund ein Prozent zurück.

Zum anderen gingen die Ölpreise im ersten Quartal dieses Jahres dauerhaft zurück - durch die geschwächte Weltkonjunktur und dem Streit zwischen dem Förderkartell OPEC, Saudi-Arabien und Russland um zulässige Fördermengen. Verstärkt wurde der Preisrückgang noch durch die Corona-Krise.

Kosten für Gaskunden bleiben gleich

Lasse Schmid von Verivox rät Ölkunden daher, die eigenen Tanks jetzt noch einmal aufzufüllen. Denn für den kommenden Winter müssen Verbraucher wieder mit höheren Öl-Heizkosten rechnen, da die Energieversorger durch die bevorstehende CO2-Besteuerung die eigenen Preise wohl anheben werden.

Haushalte mit Gasheizung hatten von den Entwicklungen auf dem Ölmarkt natürlich nichts - sie werden im Jahresvergleich voraussichtlich in etwa gleich viel zahlen müssen. Verivox schätzt die Ausgaben für einen drei- bis vierköpfigen Haushalt auf etwa 900 Euro, Check24 beziffert die Kosten mit rund 960 Euro.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 12. April 2020 um 14:00 Uhr.

Darstellung: