Ein Händler in der New-Yorker-Börse | Bildquelle: AP

Verluste am Aktienmarkt Schwarzer Börsen-Tag - Trump poltert

Stand: 11.10.2018 01:00 Uhr

Die US-Börsen haben den schwächsten Tag des Jahres erlebt: Der Dow Jones verlor mehr als drei Prozent, Technologiefirmen wie Facebook oder Amazon traf es noch härter. US-Präsident Trump reagierte nervös und beschimpfte die Fed.

Nach dem massivsten Einbruch am US-Aktienmarkt in diesem Jahr hat Präsident Donald Trump die Notenbank Federal Reserve (Fed) kritisiert. "Ich denke, dass die Fed einen Fehler macht", sagte Trump nach dem Kursrückgang an der Wall Street. Die Notenbank fahre geldpolitisch einen zu straffen Kurs und sei "verrückt geworden".

Die Fed hatte jüngst die Leitzinsen zum dritten Mal in diesem Jahr angehoben - auf 2,0 bis 2,25 Prozent. Wahrscheinlich werden noch vier weitere Anhebungen bis Ende 2019 folgen.

Trump befürchtet, dass die Notenbank den US-Wirtschaftsboom abwürgen könnte. Fed-Chef Jerome Powell betonte aber jüngst die Unabhängigkeit der Notenbanker: "Wir berücksichtigen keine politischen Faktoren." Es ist nicht die erste Attacke von Trump auf die Fed, auch wenn die öffentliche Kritik für US-Präsidenten eher ungewöhnlich ist.

US-Präsident Trump | Bildquelle: AFP
galerie

US-Präsident Trump hat schon länger ein Problem mit der Zinspolitik der Fed.

Schlimmster Tag für US-Aktienmarkt 2018

Der New Yorker Aktienmarkt erlebte am Mittwoch einen seiner bisher schlimmsten Tage im Jahr 2018. Der Dow Jones brach um 3,15 Prozent ein. Der auf Technologiewerte ausgerichtete Nasdaq verlor vier Prozent. Die Aktien von Facebook, Apple, Amazon, Netflix und der Google-Mutter Alphabet verzeichneten herbe Verluste zwischen vier und neun Prozent. Das Wall Street Journal schreibt, die Investoren hätten sich von schnell zulegenden Werten zurückgezogen und sich weniger prominente Aktien zugewandt.

Neben seiner Kritik an der Fed äußerte Trump auch Verständnis für die Entwicklung an der Börse. Die Kursverluste seien "eine Korrektur, auf die wir seit einer langen Zeit gewartet haben". Trump hat Rekorde am Aktienmarkt in seiner Amtszeit oft als Beleg für seine Erfolge herangezogen.

Zinsen und Handelsstreit als Grund

Analysten machen für den Kursrutsch neben den steigenden Zinsen am US-Anleihemarkt auch den Handelsstreit zwischen den USA und China verantwortlich. Nach dem US-Präsidenten hatte auch sein Vize Mike Pence Ende vergangener Woche China eine Einmischung in die US-Wahlen vorgeworfen. Trump hatte gesagt, China reagiere damit auf die scharfe Zollpolitik Amerikas.

Mit Informationen von Kai Clement, ARD-Studio New York

Über dieses Thema berichtete B5 aktuell am 11. Oktober 2018 um 06:15 Uhr.

Darstellung: