Das Zalando-Logo auf einem Karton | dpa

Wachstum in Corona-Krise Schub für Zalando durch Online-Boom

Stand: 16.03.2021 12:59 Uhr

Der Trend zum Online-Shopping hält in der Corona-Krise an und beschert dem Modehändler Zalando Wachstum und steigende Gewinne. Das Unternehmen expandiert auch stark durch seine Plattform für Partnerfirmen.

Seine Gewinne hat der Online-Händler Zalando im vergangenen Jahr verdoppelt, die Umsätze wuchsen um rund ein Viertel. Das Unternehmen profitierte dabei einerseits von einer hohen Zahl an Neukunden und andererseits von der Expansion seines Partnerprogramms. Neben dem eigenen Handel bietet der Konzern auch anderen Händlern und Markenherstellern Platz für ihr Geschäft. Gerade in Pandemiezeiten ist das ein Vorteil für viele Einzelhändler. Besonders im zweiten Lockdown Ende 2020 steigerte die Plattform im wichtigen Weihnachtsgeschäft ihre Beitrag zu den Umsätzen des Konzerns.

Breiteres Sortiment

Auch das Sortiment von Zalando wird immer vielfältiger. Neben Mode und Schuhen bietet das Unternehmen inzwischen auch Kosmetik an. Zudem baut Zalando seinen Shop inzwischen gezielt auf individuelle Bedürfnisse der Kunden um.

Der Erfolg der Strategie sorgte im Jahr 2020 für einen Nettogewinn von rund 226 Millionen Euro, das ist mehr als doppelt so viel wie im Vorjahr. Bei den Umsätzen verbuchte der Konzern Zuwächse von 23 Prozent auf acht Milliarden Euro. Das Bruttowarenvolumen, das auch die Erlöse der Partnerunternehmen auf der Zalando-Plattform enthält, legte sogar um fast ein Drittel auf 10,7 Milliarden Euro zu.

Händlerplattform wächst überdurchschnittlich

Entsprechend zuversichtlich blickt das Unternehmen auf das laufende Jahr. Als "außerordentlich stark" bezeichnete das Management den Auftakt ins Jahr. Mit seinen Prognosen für 2021, nach denen Zalando bis zu zehn Milliarden Euro Eigenumsätze erreichen will, liegt man über den bisherigen Schätzungen der Experten. Die Geschäfte auf der Händlerplattform sollen noch deutlicher zulegen.

Massiv wollen die Berliner investieren, vor allem in den Ausbau der Logistik und in neue Technologien. Langfristig will Zalando mit seinem Shop einen Anteil von mehr als zehn Prozent am europäischen Modemarkt erreichen. Dieser hat laut dem Unternehmen ein Volumen von rund 450 Milliarden Euro jährlich.

Aktie läuft nach Rückschlag wieder

Auch Aktionäre haben in den vergangenen Monaten vom Wachstum des Unternehmens profitiert. Als Profiteur der Corona-Krise waren die Aktien in den vergangenen Monaten stark gefragt. Trotz eines zwischenzeitlichen Rückschlags vom Rekordhoch summieren sich die Gewinne seit dem Corona-Börsencrash vor einem Jahr auf gut 230 Prozent.