Flugtaxi Volocopter über Stuttgart | dpa

Auftrag für Volocopter Flugtaxis für Saudi-Arabien

Stand: 01.12.2021 17:03 Uhr

Die baden-württembergische Firma Volocopter soll für die in Saudi-Arabien geplante Megastadt Neom Fluggeräte liefern, die Passagiere und Güter transportieren. Die Partner haben dazu ein Joint-Venture gegründet.

Der Name soll "neue Zukunft" bedeuten - Neom wird eine Modellregion in Saudi-Arabien genannt, in etwa von der Fläche Mecklenburg-Vorpommerns, in der eine nachhaltige Megastadt mit Technologieparks errichtet werden soll. Dazu sollen auch Flugtaxis und Transportdrohnen gehören - was für das baden-württembergische Unternehmen Volocopter zum lukrativen Geschäft werden könnte.

Volocopter hat nun ein Gemeinschaftsunternehmen mit den Saudis gegründet. Dabei sollen die Deutschen der alleinige Betreiber der ersten Routen in der neuen Megacity sein und eine offene Plattform für "vertikale Mobilitätsdienste einschließlich Logistik, Notfalleinsätze und Tourismus schaffen".

"Durch das Joint-Venture mit Volocopter zeigen wir der Welt, dass Neom die ideale Region für eine schnelle Umsetzung von Projekten im urbanen Lufttransport und für die Schaffung eines integrierten vertikalen Mobilitätssystems ist", sagte Neom-Geschäftsführer Nadhmi Al-Nasr.

Auftrag für zehn Flugtaxis

Dazu hat Neom eine Flotte von zehn Flugtaxis namens "VoloCity" für den Passagierbetrieb und fünf "Volodronen" für den Gütertransport bei Volocopter in Auftrag gegeben. Damit wollten die Saudis Vorreiter für die Anwendung von elektrisch angetriebenen Fluggeräten werden, die senkrecht starten und landen können, so Volocopter. Die mit 18 Rotoren bestückte "Volodrone" ist eine unbemannte, elektrisch angetriebene Drohne, die Güter mit einem Gewicht von bis zu 200 Kilogramm transportieren kann - bei einer Reichweite von 40 Kilometern.

Im Oktober hatte Volocopter in Hamburg erstmals eine selbst entwickelte Schwerlastdrohne öffentlich fliegen lassen. Der rund drei Minuten dauernde Testflug fand im Hafengebiet der Hansestadt statt. Volocopter will solche Drohnen gemeinsam mit dem Logistikkonzern DB Schenker einsetzen. Die Bahntochter war im vorigen Jahr als Investor bei Volocopter eingestiegen, um die Lastdrohne zur Marktreife zu bringen.

Erster Einsatz 2024 in Paris geplant

Die Flugtaxis "VoloCity" bieten Platz für zwei Passagiere und Gepäck. Sie sollen erstmals während der Olympischen Sommerspiele in Paris im Jahr 2024 zum Einsatz kommen. Mit einer Reichweite von 35 km und einer Fluggeschwindigkeit von bis zu 110 km/h seien sie das "ideale on-demand Flugtaxi" für die Innenstadt, so das Unternehmen.

Innerhalb der Megacity Neom ist auch eine komplett autofreie Ansiedlung namens "The Line" geplant - die sich über eine Länge von 170 Kilometern erstrecken soll. Dort sind keine Autos, Straßen und kein CO2-Ausstoß vorgesehen. Orte des täglichen Lebens - etwa Schulen, Gesundheitszentren, Freizeitanlagen und Grünflächen - sollen in höchstens fünf Minuten zu Fuß erreichbar sein. Für längere Strecken soll ein komplett automatisiertes Verkehrsnetz entstehen.

Über dieses Thema berichtete die SWR3-Sendung "NANO" am 23. November 2021 um 18:30 Uhr.