Schild mit "Einfach online bestellen" | picture alliance / Hauke-Christi

UNCTAD-Studie "Dramatischer Anstieg" beim Online-Handel

Stand: 03.05.2021 11:23 Uhr

Die 13 größten Handels-Plattformen der Welt haben im vergangenen Jahr laut einer UN-Studie Waren im Wert von 2400 Milliarden Euro verkauft. Die größte Plattform stammt aus China, der Aufsteiger des Jahres aus Kanada.

Die 13 größten Online-Handelsplattformen der Welt haben im vergangenen Jahr rasant zugelegt, wie Daten der UN-Konferenz für Handel und Entwicklung (UNCTAD) zeigen. Demnach setzten sie mit ihrem E-Commerce-Geschäft im Jahr 2020 rund 2,9 Billionen Dollar um, umgerechnet etwa 2,4 Billionen Euro. Das entspricht einem ein Plus von 20,5 Prozent, wie die UNCTAD in Genf berichtete. Im Jahr davor lag der Anstieg bei 17,9 Prozent.

Einzelhändler haben der Studie zufolge im vergangenen Jahr fast jeden fünften Euro ihres Umsatzes über das Online-Geschäft erwirtschaftet. Die weltweit über das Internet erzielten Erlöse der Einzelhändler machten nun 19 Prozent ihres Gesamtumsatzes aus. Im Jahr 2019 waren es noch 16 Prozent. Die UNCTAD-Experten sprechen von einem "dramatischen Anstieg".

Alibaba ist der Branchenprimus

Die Statistik zeige die wachsende Bedeutung der Online-Aktivitäten, kommentierte Shamika Sirimanne, UNCTAD-Direktor für Technologie und Logistik. Außerdem seien diese Informationen insbesondere für Entwicklungsländer wichtig, wenn sie ihre Ökonomien im Zuge der Corona-Pandemie umgestalteten.      

Die größte Online-Handelsplattform der Welt war 2020 den Angaben zufolge die chinesische Firma Alibaba, gefolgt vom US-Anbieter Amazon und JD.com aus China. Insgesamt waren unter den 13 größten Firmen sieben aus den Vereinigten Staaten, vier aus China sowie je eine aus Kanada (Shopify, Platz 5) und Japan (Rakuten, Platz 10).

Shopify auf Platz fünf

Shopify aus Kanada war demnach Aufsteiger des Jahres: Die Firma verdoppelte ihr Geschäft nach diesen Zahlen praktisch auf 120 Milliarden Dollar. Unter den Top 13 belegt Shopify damit den fünften Platz. Der chinesische Spitzenreiter Alibaba erzielte 2020 einen Umsatz von 1145 Milliarden Dollar, Amazon liegt mit 575 Milliarden auf dem zweiten Rang.

Das Land mit dem höchsten Online-Anteil am Einzelhandelsumsatz ist mit 25,9 Prozent Südkorea. Dahinter folgt von China mit 24,4 und Großbritannien mit 23,3 Prozent. In den USA lag der Anteil bei 14 Prozent.

Für Deutschland hat die UNCTAD keine Daten vorliegen. Im Jahr 2019 waren es 11,2 Prozent. Laut einer aktuellen Studie von ibi research könnte der Anteil der Online-Umsätze am Einzelhandel auch wegen der Corona-Pandemie bis zum Jahr 2026 auf 19,0 Prozent ansteigen.

Für das vergangene Jahr liegen noch keine Schätzungen für den weltweiten Gesamtumsatz im Online-Handel vor. Im Jahr 2019 waren es UNCTAD zufolge 26,7 Billionen Dollar, ein Plus von vier Prozent verglichen mit 2018.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 03. Mai 2021 um 11:00 Uhr.