Kunden stehen am Schalter in einer Station des Autovermieters Hertz in Las Vegas.  | dpa

Hertz und Tesla Musk-Tweet irritiert aufs Neue

Stand: 02.11.2021 18:13 Uhr

Der Autovermieter Hertz bestellt Zehntausende Tesla - diese Nachricht sorgte vergangene Woche für Furore. Doch nun kühlt sich die Stimmung ab - und Schuld daran ist ein Altbekannter.

Von Katharina Wilhelm, ARD-Studio Los Angeles

Vor gut einer Woche hatte Tesla an der Börse die magische Grenze von einer Billion Dollar Börsenwert geknackt. Grund war damals die Nachricht, dass es eine große Bestellung des Autovermieters Hertz gebe. Bis Ende 2022 seien 100.000 Tesla-Automobile bestellt worden, 50.000 Hertz-Teslas sollen zudem fest an Fahrer bei Uber vermietet werden. Die größte Einzelbestellung bisher für das Elektroautounternehmen.

Katharina Wilhelm ARD-Studio Los Angeles

Zweifel via Twitter - mal wieder

Doch nun sorgt Tesla-Chef Elon Musk mit einem Tweet für Verwirrung: Demnach sei der Deal mit Hertz noch nicht unterschrieben. Tesla habe eine weitaus größere Nachfrage als Produktion, schrieb Musk. Er fügte hinzu, man werde Autos nur mit der gleichen Marge wie bei Privatkunden an Hertz verkaufen. Damit spielt Musk darauf an, dass bei Großbestellungen oft hohe Rabatte gewährt werden.

Nach dem Tweet Musks betonte Hertz, dass man zu der Ankündigung stehe. Gegenüber der Presse hieß es, dass die Auslieferungen von Tesla bereits begonnen habe. Hertz schaltet zu dem Deal schon Werbung in den USA, unter anderem mit dem Football Star Tom Brady.

Es ist nicht das erste Mal, dass Musk mit einem Tweet für Irritationen oder einen Kurssturz sorgt. Musk hatte deswegen bereits eine Strafe zahlen müssen, weil er Inhalte twitterte, die den Börsenkurs beeinflussen könnten.

Wichtiges Geschäft für Hertz

Für Hertz ist der Deal äußerst bedeutsam, denn der Autovermieter war im Sommer erst aus einem Insolvenzverfahren gekommen. Die Corona-Pandemie hat die Autovermieter insgesamt zudem schwer getroffen. Mit den sich nun öffnenden Grenzen hofft man wohl auf Aufschwung. Am 8. November sollen wieder geimpfte europäische Touristen in die USA reisen können. Auch in Europa will Hertz Teslas anbieten - in ausgewählten europäischen Städten.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 26. Oktober 2021 um 13:44 Uhr.