Die Überreste eines Tesla-Fahrzeugs. | via REUTERS

Elektroauto-Hersteller US-Behörde untersucht Tesla-Unfälle

Stand: 18.06.2021 10:49 Uhr

Die US-Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA untersucht 30 Unfälle mit Tesla-Modellen seit 2016. Sie prüft, ob und wie der Einsatz von Teslas Assistenzsystem für automatisiertes Fahren die Unfälle beeinflusst hat.

Immer wieder ist in den vergangenen Jahren bei Unfällen mit Tesla-Modellen die Frage aufgeworfen worden, inwiefern ein Zusammenhang mit dem Assistenzsystem für automatisiertes Fahren besteht. Gehen vom Autopiloten des US-Elektroautoherstellers besondere Gefahren aus?

Um das herauszufinden, untersucht die US-Verkehrssicherheitsbehörde National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) derzeit 30 Unfälle mit Tesla-Modellen. Die Unfälle haben sich seit 2016 ereignet und insgesamt zehn Todesopfer gefordert. Die NHTSA hat jetzt erstmals eine offizielle Liste mit Details zu den untersuchten Unfällen veröffentlicht, wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet.

Aufsehenerregender Unfall in Texas

Demnach seien seit März 2021 acht neue Untersuchungen eingeleitet worden. In drei der 30 Fälle konnte die Unfallbeteiligung des Autopiloten ausgeschlossen werden, heißt es von der NHTSA. Zwei Abschlussberichte seien fertig.

Für großes Aufsehen hatte im April ein Unfall in Texas gesorgt, bei dem ein Tesla Modell S gegen einen Baum geprallt war und sofort Feuer fing. Bei dem Unfall starben zwei Männer. Es wird vermutet, dass keiner der beiden am Steuer gesessen hatte. Die Behörde untersucht derzeit aber auch sechs weitere Vorfälle anderer Hersteller, bei denen eventuell Assistenzsysteme beteiligt sein könnten.  

Probleme in China

Der US-Elektrobauer Tesla ist wiederholt mit Sicherheitsbedenken aller Art konfrontiert, zuletzt auch auf dem bedeutenden chinesischen Markt.

Für Aufsehen hatte beispielsweise ein Ereignis bei der Automesse in Shanghai im April gesorgt. Dort war eine Frau am Tesla-Stand in ein Model 3 des Herstellers gestiegen und beklagte schreiend Bremsversagen. Sie wurde von Sicherheitsleuten abgeführt, während sich die Videos im Netz verbreiteten. Die chinesische Marktaufsichtsbehörde schaltete sich daraufhin ein, in staatlichen Medien wurde eine Untersuchung bei Tesla gefordert.  

Tesla ist in China das meistverkaufte Elektroauto. Seit 2019 produziert der Konzern auch in Shanghai. Ein Viertel aller Teslas läuft mittlerweile dort vom Band.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 27. April 2021 um 13:35 Uhr.