Ein mobiler Funkmast der Deutschen Telekom steht auf einem Hügel in Kleßen-Görne. | picture alliance/dpa

Deutsche Telekom & United Internet Kundenboom in der Telekombranche

Stand: 10.11.2022 13:10 Uhr

Die Deutsche Telekom kann sich im dritten Quartal über einen ungewöhnlich hohen Kundenzuwachs freuen. Auch beim Internet-Anbieter United Internet läuft das Geschäft prächtig.

Ein massiver Kundenzustrom hat der Telekommunikationsbranche zu Gewinnplus verholfen. Im dritten Quartal gelang es etwa der Deutschen Telekom, die Zahl ihrer Neuverträge in Deutschland überdurchschnittlich stark zu erhöhen. Auch United Internet und die Tochter 1&1 konnten ihren Wachstumskurs dank zahlreicher neuer Kunden fortsetzen.

Rekord-Zuwachs für US-Tochter der Telekom

Mit einem Plus von 368.000 neuen Mobilfunk-Vertragskunden unter der eigenen Marke wuchs die Zahl der Neuverträge von Juli bis September deutlich stärker als in den vergangenen Quartalen, wie die Deutsche Telekom heute mitteilte. Damit wurden die Erwartungen der Branchenbeobachter bei weitem übertroffen.

Der Vorstand verwies auf neue Tarife als Grund für das starke Wachstum. Auch im Breitband-Segment gewann die Telekom mehr Kunden hinzu als gedacht. Der US-Tochter T-Mobile gelang beim Kundenzuwachs im abgelaufenen Quartal eigenen Angaben zufolge sogar ein Rekord: Sie verzeichnete 1,6 Millionen neuen Vertragskunden, davon 854.000 Telefonie-Kunden.

Wachstumstreiber T-Mobile

Der Konzernumsatz stieg insbesondere wegen des erfolgreichen US-Geschäfts um 8,8 Prozent auf 29 Milliarden Euro. Dabei legten die Service-Erlöse laut Unternehmensmitteilung um überdurchschnittliche 12,5 Prozent auf 23,6 Milliarden Euro zu.

Allerdings gibt es deutliche Unterschiede zwischen den Regionen: Während der US-Umsatz der Telekom um 15,9 Prozent wuchs, schlug in Europa ein Minus von 1,1 Prozent zu Buche. Die Entwicklung der Service-Erlöse klaffte mit plus 24,6 Prozent beziehungsweise minus 4,4 Prozent noch weiter auseinander.

Dollarstärke nützt der Telekom

Der bereinigte operative Gewinn der Deutschen Telekom wuchs im dritten Quartal um 8,5 Prozent auf 10,5 Milliarden Euro. Unter dem Strich kletterte das Netto-Ergebnis um 80 Prozent auf 2,4 Milliarden Euro. Allerdings habe die Telekom dabei unter anderem von der aktuellen Stärke des Dollar profitiert, der im Jahresvergleich um 17 Cent zugelegt habe, hieß es dazu im Geschäftsbericht.

Rechne man diesen Effekt heraus, hätten die Gesamt- und Service-Umsätze nur um 0,5 beziehungsweise 3,4 Prozent sowie das operative Ergebnis lediglich um 0,7 Prozent zugelegt. Aufgrund der Ergebnisse plant das Management, die Dividende in diesem Jahr von 64 Cent auf 70 Cent anzuheben.

Kundenzuwachs auch bei United Internet

United Internet und das Tochterunternehmen 1&1 setzen dank zahlreicher Neukunden ebenfalls den Wachstumskurs fort. In den ersten neun Monaten des laufenden Jahres sei die Zahl der kostenpflichtigen Verträge um 430.000 auf 27,11 Millionen gestiegen, teilte der Internet-Anbieter United Internet heute mit. Dadurch hätten der Umsatz um 5,2 Prozent auf 4,38 Milliarden Euro und das Betriebsergebnis um 3,3 Prozent auf 983 Millionen Euro zugelegt.

Der Mobilfunker 1&1 gewann den Angaben zufolge 220.000 Kunden hinzu und verfügt nun über einen Bestand von 15,65 Millionen Verträgen. Die Erlöse seien um 1,7 Prozent auf 2,95 Milliarden Euro gestiegen. Der operative Gewinn liege bei 549 Millionen Euro. Dies entspricht einem Plus von 7,1 Prozent im Vergleich zu dem um Sondereffekte bereinigten Vorjahreswert.

Zu United Internet gehören auch die E-Mail-Dienste GMX und web.de, über deren Verkauf in den vergangenen Monaten spekuliert worden war. Ein weiterer Geschäftszweig ist der Webhosting-Anbieter Ionos, der 2023 an die Börse strebt. 1&1 konkurriert mit der Deutschen Telekom, Vodafone und Telefonica Deutschland auf dem Mobilfunkmarkt.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 10. November 2022 um 14:00 Uhr.