Chrysler zeigt sein Konzept-Elektroauto namens Airflow auf der CES | picture alliance / ZUMAPRESS.com

Stellantis und Amazon Alexa kommt ins Auto

Stand: 06.01.2022 10:49 Uhr

Der Autohersteller Stellantis treibt die Entwicklung eines digitalen Cockpits voran. Dafür hat sich der Mutterkonzern von Opel nun die Zusammenarbeit mit einem prominenten Partner gesichert.

Stellantis will bei der Entwicklung von Infotainment-Systemen in Fahrzeugen mit dem Tech-Giganten Amazon zusammenarbeiten. Der Autohersteller, zu dem etwa die Marken Peugeot, Chrysler, Fiat und Opel gehören, will unter anderem Amazons Sprachassistenten Alexa in sein neues digitales Cockpit einbetten, welches 2024 auf den Markt kommen soll. Das teilten beide Unternehmen im Rahmen der Technik-Messe CES in Las Vegas mit.

Der Opel-Mutterkonzern sichert sich mit dem Deal auch die Zusammenarbeit mit der Clouddienst-Sparte AWS, auf die die Stellantis-Fahrzeuge zurückgreifen sollen. Bereits zuvor hatte sich der Autobauer für die Entwicklung seines digitalen Cockpits Unterstützung vom chinesischen Auftragsfertiger Foxconn geholt, der vor allem als Hersteller von Apple-Geräten bekannt ist.

Das Auto als "Sehnsuchtsort"

Das digital vernetzte Auto werde zu einem personalisierten Lebensraum und einem "Sehnsuchtsort", an dem sich Menschen jederzeit gerne aufhielten, sagte Stellantis-Chef Carlos Tavares. Amazon-CEO Andy Jassy erklärte, die Unternehmen schafften die Grundlage für den Umbau von Stellantis vom traditionellen Automobilhersteller zu einem führenden Unternehmen in softwaregesteuerter Entwicklung und Engineering.

Laut einer weiteren Vereinbarung wird Amazon für Stellantis außerdem der erste Abnehmer von Elektro-Lieferwagen des Modells Ram ProMaster, die 2023 auf den Markt kommen sollen. Amazon wolle jedes Jahr Tausende Fahrzeuge in den USA auf die Straße bringen, hieß es. Der Online-Händler hatte für die Elektrifizierung seiner Flotte bislang vor allem auf das US-Start-up Rivian gesetzt und angekündigt, über die Jahre rund 100.000 strombetriebene Rivian-Lieferwagen zu kaufen.

Konkurrenz um Vorherrschaft auf dem Automarkt

Für Amazon ist die Vereinbarung ein wichtiger Erfolg im Wettlauf um den Platz im Auto. Denn auch andere Internetkonzerne wie Google wollen ihre Sprachassistenten prominent in vernetzten Fahrzeugen platzieren.

Autohersteller und Tech-Unternehmen treiben seit längerem gemeinsam die Weiterentwicklung von Fahrzeugen voran und wollen die Autowelt digitaler machen. So arbeitet Stellantis mit der Google-Schwesterfirma Waymo bei der Robotaxi-Entwicklung zusammen, während Amazon mit der Übernahme des Start-ups Zoox einen eigenen Entwickler von Technik zum autonomen Fahren im Haus hat.