Spreewaldhof Gurken Produktion

Verkauf der ostdeutschen Marke Spreewaldgurken werden französisch

Stand: 11.01.2021 14:32 Uhr

Viele ostdeutsche "Kultmarken" wie Rotkäppchensekt oder Bautz'ner Senf gehören längst zu internationalen Konzernen. Das gilt bald auch für den größten Hersteller von Spreewaldgurken. Der wird französisch.

Die hierzulande vor allem für ihre Premium-Konfitüren der Marke Bonne Maman bekannte französische Firma Andros will den Brandenburger Obst- und Gemüseverarbeiter Spreewaldkonserve Golßen GmbH übernehmen, der seine Produkte unter dem Namen "Spreewaldhof" verkauft. Das teilten die beiden Unternehmen mit.

Über den Preis wurde nichts bekannt. Die Kartellbehörden müssen dem Verkauf noch zustimmen. Die Inhaber der Spreewaldkonserve Golßen, die vom Niederrhein stammenden Geschwister Karin Seidel (67) und Konrad Linkenheil (66) erklären den Verkauf ihrer Firma damit, dass sich die nachfolgende Generation für einen anderen Weg entschieden habe, sie also keine Nachfolger gefunden hätten.

Vergleichsweise kleine Gewinne

Die Familie hatte das Geschäft nach der Wende übernommen und im Jahr 2000 die gesamte Produktion vom Niederrhein in den Spreewald verlegt. Derzeit beschäftigt Spreewaldkonserve rund 200 Mitarbeiter und 220 Saisonkräfte.

Das Geschäft mit Obst- und Gemüsekonserven gilt als wenig gewinnträchtig, so dass nur große Firmen in dieser Branche bestehen können. Die Spreewaldkonserve gehört nicht dazu. Im Geschäftsjahr 2018/19 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 109 Millionen Euro. In Ostdeutschland ist Spreewaldhof mit dem seinem Sortiment eigenen Angaben zufolge die Nummer eins, bundesweit die Nummer drei. Daneben werden noch über 30 andere Obst- und Gemüsesorten von dem Unternehmen verarbeitet. Die Produktpalette umfasst insgesamt 250 Artikel.

Geschäft mit Konfitüren

Dagegen wird der Umsatz des im südfranzösischen Biars-sur-Cère ansässigen Unternehmens Andros auf 2,2 Milliarden Euro im Jahr 2019 geschätzt, allen voran dank des Erfolgs der Konfitüren. Genaue Angaben macht die in dritten Generation inhabergeführte Firma nicht. Andros ist seit 1991 in Deutschland aktiv. Damals hatten die Franzosen den Hersteller der Marke Odenwald zugekauft, nach eigenen Angaben deutscher Marktführer für "Obst im Glas".

Mit der Übernahme der Spreewaldkonserve schlüpft eine weitere ostdeutsche "Kultmarke" unter das Dach eines Großkonzerns. Mehrheitseigner der Halloren Schokoladenkugeln ist das US-Investmentunternehmen Charlie Investors. Der Hersteller des Bautz'ner Senf wurde bereits 1991 von dem Münchner Senf- und Feinkosthersteller Develey übernommen.

Darstellung: