Sixt-Filiale | picture alliance / SvenSimon

Autovermietungs-Geschäft Sixt will Zehntausende E-Autos in China kaufen

Stand: 04.10.2022 14:41 Uhr

Deutschlands größter Autovermieter Sixt geht für den Ausbau seiner Flotte eine Kooperation mit dem chinesischen Hersteller BYD ein. In den kommenden Jahren will er dort 100.000 Elektrofahrzeuge bestellen.

Sixt investiert massiv in den Umbau seines Fahrzeugangebots in Europa - und hat dafür den chinesischen Hersteller BYD als wichtigen Partner ausgesucht. In einem ersten Schritt bestellt der Autovermieter mehrere Tausend rein batteriegetriebene Fahrzeuge von BYD, wie das Unternehmen heute mittteilte. Schon in den kommenden Wochen sollen sie in Europa buchbar sein, beginnend in Deutschland, Frankreich, den Niederlanden und Großbritannien.

Dabei werden Kunden zunächst den E-SUV Atto 3 von BYD mieten können. Insgesamt rund 100.000 Fahrzeuge will Sixt in den kommenden sechs Jahren bei BYD kaufen. Mit der Investition will der Vermieter die Umstellung seiner Flotte auf E-Fahrzeuge vorantreiben. Bislang verfügt nur jedes zehnte vermietete Auto des Unternehmens aus Pullach bei München über einen Elektroantrieb.

Pläne für die Expansion in Europa

Innerhalb der kommenden acht Jahre soll die Flotte zum größten Teil auf Elektrofahrzeugen umgestellt werden. Nach eigenen Angaben setzt Sixt dabei "auf eine breite Palette an Herstellern und Modellen". Bis 2030 sollen 70 bis 90 Prozent der Wagen elektrisch unterwegs sein.

Dem chinesischen Autobauer BYD hilft der Großauftrag bei seinen Expansionsplänen in Europa. Bislang sind Hersteller aus China wie BYD, Xpeng, Aiways, SAIC in Deutschland und Europa noch wenig bekannt. Allerdings könnte sich das in den kommenden Monaten ändern. Auch der chinesische Hersteller Nio will in die europäischen Märkte vorstoßen hierzu in Kürze Details bekanntgeben.

Hertz bestellt bei Tesla und GM

Auch andere große Vermieter richten ihre Flotten stärker auf E-Fahrzeuge aus. So hatte der US-Rivale Hertz bereits im Januar angekündigt, bis zum Jahresende 100.000 Teslas bestellen zu wollen. Vor wenigen Tagen wurde ein weiterer Großauftrag von Hertz bei General Motors über 175.000 E-Fahrzeuge bekannt. Auch bei Avis sind die E-Fahrzeuge von Tesla bereits im Angebot. Sixt hat zudem angekündigt, eine eigene Ladeinfrastruktur für E-Autos aufzubauen.

BYD ("Build your dreams") startete 1995 als Hersteller wiederaufladbarer Batterien. Nach eigenen Angaben ist das Unternehmen heute in über 70 Ländern und Regionen vertreten. Sixt-Manager Vinzenz Pflanz erklärte, BYD sei mit über einer Million produzierter Fahrzeuge im Zeitraum Januar bis August 2022 aktuell der weltweit größte Hersteller von E-Autos.  

Über dieses Thema berichtete BR24 am 04. Oktober 2022 um 14:39 Uhr.