Logo SAP | dpa

Software-Riese SAP treibt Cloud-Geschäft voran

Stand: 22.04.2021 10:01 Uhr

Lange Zeit musste sich Deutschlands größter Technologiekonzern SAP vorwerfen lassen, er habe den Trend zur Datenspeicherung via Internet verschlafen. Nun baut das DAX-Unternehmen das Geschäft mit Cloud-Produkten stark aus.

Der führende deutsche Softwarekonzern SAP hat das Tempo bei der Verlagerung seines Kerngeschäfts in die Cloud deutlich erhöht. Die Erlöse für das Flaggschiffprodukt S/4Hana Cloud stiegen im ersten Quartal um 36 Prozent auf 227 Millionen Euro, wie der Walldorfer DAX-Konzern mitteilte. Damit veröffentlichte er erstmals Zahlen zu dieser Entwicklung.

S4/Hana Cloud ist eine digitale Entwicklungs- und Integrationsplattform von SAP für Softwareanwendungen. Sie soll Unternehmen über die Cloud den Datenzugriff in Echtzeit ermöglichen.

Cloud Computing | colourbox.de
Was ist die Cloud?

Der Begriff Cloud (deutsch: "Wolke") meint das Zusammenspiel von mehreren Server-Computern. Diese Server übernehmen etwa die Datenspeicherung oder komplizierte Programmabläufe. Darauf können Nutzer via Internet zugreifen, meist über Programme auf den zugreifenden Geräten ("Clients") und den Webbrowser.

Mehr Kunden sollen umsteigen

Dabei machen die 227 Millionen Euro Umsatz mit der S/4 Hana Cloud nur einen Bruchteil der gesamten Cloud-Erlöse aus, die von Januar bis März bei 2,15 Milliarden Euro lagen - ein Plus von sieben Prozent. Die vertraglich für die kommenden zwölf Monate zugesicherten Cloud-Erlöse konnte SAP sogar um 19 Prozent auf 7,6 Milliarden Euro steigern. Bei der S4/Hana Cloud lag dieser Zuwachs bei 43 Prozent.

Die Walldorfer nehmen ihre Kunden bei dem lange Zeit nur zögerlich vollzogenen Wechsel zur Cloud inzwischen stärker an die Hand. SAP-Chef Christian Klein hat dazu im Januar das Bündelangebot "Rise with SAP" eingeführt, das einen schnelleren Umstieg der Kundschaft auf die Cloud-Versionen der SAP-Standardsoftware ermöglichen soll. Das scheint nun langsam seine Wirkung zu entfalten.

SAP CEO Christian Klein

SAP-Chef Christian Klein setzt auf die Cloud.

Stärkstes Cloud-Wachstum seit fünf Jahren

"Das erste Quartal 2021 war in vielerlei Hinsicht einzigartig. Wir hatten beim Auftragseingang für das Cloudgeschäft und die Softwarelizenzen das höchste Wachstum seit fünf Jahren und verzeichneten beim Betriebsergebnis und bei der operativen Marge den stärksten Anstieg seit zehn Jahren", so SAP-Finanzvorstand Luka Mucic.

Mittelfristig werde die beschleunigte Umstellung der SAP auf das Cloudgeschäft das Umsatzwachstum beschleunigen und dem Unternehmen deutlich mehr Widerstandsfähigkeit und Planungssicherheit verleihen.

Gewinnplus von 70 Prozent

SAP nimmt wegen der Investitionen in das Programm "Rise with SAP“ in diesem und dem kommenden Jahr auch weniger Ergebnis in Kauf. Im ersten Quartal konnte der DAX-Konzern seinen Nettogewinn dennoch steigern: Vor allem dank Wertsteigerungen bei Unternehmensbeteiligungen wuchs der Gewinn unterm Strich um 70 Prozent auf 1,72 Milliarden Euro.

An der Börse kommen die frischen Zahlen gut an. Die SAP-Aktie zieht in einer ersten Reaktion bis zu 1,9 Prozent auf 119 Euro an. Das ist der höchste Stand seit fünf Monaten.