Siegfried Russwurm, BDI-Präsident | picture alliance/dpa

Industrieverband Russwurm soll BDI-Präsident bleiben

Stand: 20.06.2022 12:23 Uhr

Siegfried Russwurm wird nach dem Willen der Vorstands zwei weitere Jahre an der Spitze des einflussreichen Industrieverbandes BDI stehen. Das Amt der Hauptgeschäftsführerin wird durch Tanja Gönner neu besetzt.   

Präsidium und Vorstand des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) haben dem amtierenden Verbandspräsidenten Siegfried Russwurm einstimmig zur Wiederwahl vorgeschlagen. Das teilte der BDI mit. Russwurm solle auf der Mitgliederversammlung am 28. November gewählt werden. Seine erste Amtsperiode läuft turnusgemäß Ende des Jahres aus. Die neue zweijährige Amtszeit soll am 1. Januar 2023 beginnen.

BDI vertritt 100.000 Unternehmen

Der 58-jährige Diplom-Ingenieur und frühere Siemens-Vorstand Russwurm ist seit Anfang 2021 Präsident des BDI. Der Verband bündelt die verschiedenen Branchen der deutschen Wirtschaft unter einem Dach. Die 40 Branchenverbände im BDI vertreten nach eigenen Angaben die Interessen von rund 100.000 Unternehmen mit etwa acht Millionen Beschäftigten.

Russwurm ist auch Mitglied des Vorstands der Deutsch-Schwedischen Handelskammer und seit Oktober 2019 Vorsitzender des Aufsichtsrats der Thyssenkrupp AG. Seit 2009 hält er nach Angaben des BDI ferner als Honorarprofessor Vorlesungen in Mechatronik an der Universität Erlangen-Nürnberg. Von 2008 bis 2017 war Russwurm Mitglied des Vorstands der Siemens AG.

Ex-Ministerin wird Hauptgeschäftsführerin

Zudem beriefen Präsidium und Vorstand des BDI Tanja Gönner zur neuen Hauptgeschäftsführerin. Sie tritt im Laufe des zweiten Halbjahrs die Nachfolge von Joachim Lang an, der das Amt zum 31. Mai auf eigenen Wunsch niedergelegt hat, wie es hieß. Mit der CDU-Politikerin Gönner, einst Ministerin in der Landesregierung von Baden-Württemberg und seit 2012 Vorstandssprecherin der Deutschen Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ), führt erstmals eine Frau die Geschäfte des BDI.