Auf dem Bildschirm eines iPhones wird die App der Streaming-Plattform Joyn angezeigt. | picture alliance/dpa

Streaming-Plattform ProSiebenSat.1 übernimmt Joyn ganz

Stand: 13.09.2022 11:03 Uhr

Der Fernsehkonzern ProSiebenSat.1 treibt seine digitale Transformation voran. Er übernimmt dafür die restlichen 50 Prozent an der Streaming-Plattform Joyn.

ProSiebenSat.1 will den Streaming-Dienst Joyn komplett übernehmen. Die ausstehenden 50 Prozent der Anteile an den 2017 gegründeten Gemeinschaftsunternehmen übernimmt der Fernsehkonzern vom bisherigen Partner Warner Bros. Discovery. Mit der vollständigen Übernahme setze man die digitale Transformation des Konzerns fort, sagte ProSieben-Chef Rainer Beaujean. "Die vollständige Kontrolle über Joyn gibt uns die dafür notwendige unternehmerische Flexibilität."

Zum Kaufpreis machte der Konzern aus Unterföhring bei München keine Angaben. Das Management rechnet mit einer Kartellfreigabe ab dem 1. Oktober. Mit der Joyn-App können Zuschauer Live-Fernsehen, konzerneigene Produktionen sowie US-Serien streamen. Anfang des Jahres hatte ProSiebenSat.1 die sendereigenen Apps abgeschaltet und dies mit der Fokussierung auf ein einziges Angebot begründet.

Ergebnisprognose gesenkt

Durch den Zukauf rechnet das Management zunächst mit Belastungen. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) werde um etwa 25 Millionen Euro geringer ausfallen. Das Jahresziel wurde dementsprechend auf 780 Millionen Euro plus/minus 25 Millionen Euro gesenkt. An ihrer Umsatzprognose für 2022 von 4,375 Milliarden Euro plus/minus 75 Millionen Euro hält die Senderkette fest. Die Dividende für das laufende Jahr soll bei 80 Cent je Aktie bleiben.