Netflix-Logo auf der Firmenzentrale in Los Angeles, Kalifornien/USA | CHRISTIAN MONTERROSA/EPA-EFE/Shu

Streaming-Boom Rekordzuwachs für Netflix

Stand: 20.01.2021 10:28 Uhr

Mit Serien wie "The Queen's Gambit", "Bridgerton" und "The Crown" ist Netflix zuletzt stark gewachsen. Der Streaming-Dienst hat inzwischen mehr als 200 Millionen Nutzer - trotz eines verschärften Konkurrenzkampfs.

Beliebte Filme und Serien haben Netflix zum Jahresende 2020 einen neuen Nutzerrekord beschert. Erstmals habe die Video-Plattform mehr als 200 Millionen User, teilte das US-Unternehmen am Dienstag mit. In den drei Monaten bis Ende Dezember stieg die Zahl der zahlenden Abonnenten demnach um 8,5 Millionen auf knapp 204 Millionen. Die Zahlen übertrafen die eigene Prognose und die Erwartungen der Analysten deutlich.

Die Erlöse stiegen im vierten Quartal ebenfalls - im Vergleich zum Vorjahr um mehr als 20 Prozent auf 6,6 Milliarden Dollar. Allerdings fiel der Gewinn mit 542 Millionen Dollar (447 Millionen Euro) etwas geringer aus als vor einem Jahr.

Starker Konkurrenzkampf

Das liegt auch am inzwischen starken Wettbewerb in der Streaming-Welt. Netflix stemmt sich mit hohen Investitionen gegen finanzstarke Konkurrenten, die dem Marktführer mit neueren Video-Services Kunden abjagen wollen.

Insbesondere Disney+ verzeichnet ein sehr starkes Wachstum, allein im ersten Jahr gewann die Plattform 87 Millionen bezahlte Abonnenten hinzu. Aber auch andere Dienste wie HBO Max oder Peacock setzen Netflix neben den etablierteren Rivalen wie Amazon Prime oder Hulu unter Druck.

Streaming-Boom in der Krise

Sie alle profitieren vom Streaming-Boom durch die Corona-Krise. Auch wenn es im Brief an die Aktionäre hieß, 2020 sei ein "unglaublich schwieriges Jahr" gewesen, zählte Netflix ohne Zweifel zu den großen Gewinnern. Dass Kinos und andere Unterhaltungsmöglichkeiten wegen der Pandemie geschlossen blieben, kam den Streaming-Anbietern zugute. Viele Menschen saßen zu Hause fest und schauten Serien oder Filme.

Selbst in Deutschland hat laut einer Studie der Zeitschrift "TV Spielfilm", für die das Marktforschungsinstitut GfK im April und Mai 2.000 Menschen befragt hat, mittlerweile jeder Zweite ein Streaming-Abo. 54 Prozent der Gesamtbevölkerung streamen demzufolge mindestens einmal im Monat bei einem kostenpflichtigen Anbieter.

Im Vorjahr waren es noch 49 Prozent, 2018 erst 41 Prozent. Bei den unter 30-Jährigen haben der Umfrage zufolge sogar 82 Prozent ein Streaming-Abo.

The Crown |

Die Netflix-Serie "The Crown" gehört zu den erfolgreichsten Serien 2020.

"Tiger King" und "The Crown" am beliebtesten

Die Einschränkungen im öffentlichen Leben bescherten dem Streaming-Anbieter einen enormen Kundenzuwachs. Auch auf das Gesamtjahr gesehen schaffte Netflix - auch dank des Hypes um "Tiger King" - mit 37 Millionen neuen bezahlten Mitgliedschaften einen Rekord. Die Serie ist nach Angaben von Netflix die weltweit am meisten gesuchte Serie bei Google.

Im Bereich des englischsprachigen Fernsehens mit Drehbüchern war der vierte Teil der Serie "The Crown" die bisher erfolgreichste Staffel. Insgesamt kletterte die Zuschauerzahl der Serie seit dem Start auf über 100 Millionen. Auch die Ende Dezember veröffentlichte Serie "Bridgerton" sei äußerst beliebt, so Netflix.

Neben Titeln mit hohen Zugriffen strebe Netflix auch nach Hits, die Teil des kulturellen Zeitgeistes werden, hieß es vom Unternehmen. Beispiele dafür seien im Jahr 2020 "Tiger King", "Bridgerton" und "The Queen's Gambit". 62 Millionen Mitgliederhaushalte hätten in den ersten 28 Tagen "The Queen's Gambit" geschaut. Auch den Verkauf von Schachspielen habe die Serie angekurbelt.

Zurückhaltender Ausblick

Insgesamt steigerte der Konzern den Umsatz um knapp ein Viertel auf rund 25 Milliarden Dollar. Das Betriebsergebnis schoss sogar um 76 Prozent auf 4,6 Milliarden Dollar in die Höhe.

An der Börse hat das Unternehmen aus dem kalifornischen Los Gatos ebenfalls einen guten Stand - die Aktie hat im vergangenen Jahr um rund 67 Prozent zugelegt. Auch am Dienstag reagierte das Papier nachbörslich mit einem Kurssprung von 13 Prozent.

Weiteren Auftrieb gab nach Börsenschluss die im Geschäftsbericht enthaltene Ankündigung des Managements, erstmals seit 2011 wieder Aktienrückkäufe zur Kurspflege in Erwägung zu ziehen. Der Ausblick auf das laufende erste Quartal fiel derweil relativ verhalten aus, Netflix stellt einen Zuwachs um sechs Millionen auf knapp 210 Millionen Nutzer in Aussicht. Die meisten Analysten hatten hier mit einer höheren Prognose gerechnet.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 20. Januar 2021 um 07:38 Uhr.