Tesla-Chef Elon Musk | ALEXANDER BECHER/EPA-EFE/Shutter

Rekord für Kryptowährung Elon Musk befeuert Bitcoin-Hype

Stand: 21.12.2020 11:32 Uhr

Der Bitcoin hat am Wochenende wieder einmal einen neuen Rekord geknackt. Dazu beigetragen hat Tesla-Chef Elon Musk mit einer Debatte auf Twitter, die der Kryptowährung einen weiteren Schub geben könnte.

Der Elektroauto-Pionier Elon Musk feuert den derzeitigen Hype um die Kryptowährung Bitcoin an. Er diskutierte am Sonntag über die Möglichkeit, das Firmenvermögen seines Elektroautoherstellers Tesla von Dollar in Bitcoin umzuwandeln. Der Austausch zwischen Musk und Michael Saylor, Konzernchef des Softwareherstellers MicroStrategy, lief über den Kurznachrichtendienst Twitter.

"Wenn Sie Ihren Aktionären einen Gefallen in Höhe von 100 Milliarden Dollar tun wollen, konvertieren Sie die Tesla-Bilanz von Dollar in Bitcoin", schlug Saylor in einem Tweet dem Unternehmer vor. Musk würde damit ein starkes Signal an Firmen im S&P 500 senden, die dann seinem Beispiel folgen würden.

Bitcoin knackt erstmals 24.000 Dollar

Auf Musks Nachfrage, ob Transaktionen in dieser Größenordnung überhaupt möglich seien, antwortete Saylor, dass er in den vergangenen Monaten über 1,3 Milliarden Dollar in Bitcoin gekauft habe, und er bot Musk an, ihm seine Investitionsstrategie für die Digitalwährung zu verraten.

Auch der Ökonom Peter Schiff beteiligte sich an der Diskussion. "Elon, fall‘ nicht auf diesen Schwindel rein. Michael und alle anderen, die am Schneeballsystem Bitcoin beteiligt sind, müssen neue Käufer finden, um das System am Laufen zu halten", kommentierte er. Ob Musk ernsthaft über den Vorschlag nachdenkt, blieb unklar. Weder er noch Tesla konnten für eine Stellungnahme erreicht werden.

Bitcoin erreicht neues Rekordhoch

Die Digitalwährung erlebt derzeit einen Höhenflug. Am Samstag hatte sie erstmals in ihrer Geschichte zeitweise mehr als 24.000 Dollar gekostet. Am Montag lag der Kurs knapp darunter. Damit setzte der Bitcoin seine Rally fort. Alleine in der vergangenen Woche zog der Kurs um rund ein Fünftel an.

Seit März, als der Tiefstand bei 5000 Dollar markiert wurde, hat sich der Wert des Bitcoin mittlerweile fast verfünffacht. Der Bitcoin steuere damit auf die nächste Marke bei 25.000 Dollar zu, sagt Timo Emden vom gleichnamigen Analysehaus. "Der Risikoappetit der Spekulanten ist derzeit nur schwer zu bändigen."

Tesla in S&P 500 aufgenommen

Auch Tesla selbst feiert derzeit Erfolge. So wird der Elektroauto-Hersteller von diesem Montag an im viel beachteten US-Börsenindex S&P 500 vertreten sein. Der Aktienindex umfasst die größten börsennotierten US-Unternehmen und spielt auch für viele wichtige Indexfonds (ETFs) eine wichtige Rolle. Bedingung für eine Aufnahme ist unter anderem Profitabilität über mehrere Quartale hinweg.

Mit einem Börsenwert von mehr als 600 Milliarden US-Dollar dürfte das von Musk geführte Unternehmen zu den Top 10 gehören. Die Tesla-Aktie hat im Jahresverlauf an der Nasdaq einen außergewöhnlichen Boom erlebt - der Kurs kletterte um mehr als 700 Prozent nach oben.

Inzwischen ist der Konzern trotz der bislang vergleichsweise geringen Produktionszahlen von der Marktkapitalisierung her mehr wert als die Konkurrenten General Motors, Ford, Toyota, Honda, Fiat Chrysler und Volkswagen zusammen.

Waldrodung in Grünheide teilweise gestoppt

Beim Bau seiner Fabrik in Grünheide bei Berlin ist der Elektroautobauer allerdings teilweise ausgebremst worden. Das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg entschied, Tesla dürfe bestimmte Randbereiche von Waldflächen wegen des Artenschutzes von Zauneidechsen nicht roden, (OVG 11 S 127/20).

Tesla-Baustelle in Grünheide |

Auf der Tesla-Baustelle in Grünheide muss die Waldrodung teilweise gestoppt werden.

Über dieses Thema berichtete B5 aktuell am 21. Dezember 2020 um 07:42 Uhr.