Elon Musk | AP

Nach Twitter-Umfrage Musk verkauft Teil seiner Tesla-Aktien

Stand: 11.11.2021 12:25 Uhr

Tesla-Chef Elon Musk hat Aktien seines Unternehmens im Wert von rund fünf Milliarden Dollar verkauft. Er braucht das Geld, um fällige Steuern zu zahlen und Optionen zum Kauf weiterer Tesla-Aktien nutzen zu können.

Nach seiner aufsehenerregenden Twitter-Abstimmung vom Wochenende hat Tesla-Chef Elon Musk erstmals seit Jahren wieder Aktien seines Unternehmens zu Geld gemacht. Er verkaufte am Montag mehr als 930.000 Tesla-Papiere und nahm damit rund 1,1 Milliarden Dollar ein, wie aus einer Pflichtmitteilung an die US-Börsenaufsicht SEC hervorgeht. Am Dienstag und Mittwoch trennte er sich von weiteren gut 3,5 Millionen weiteren Anteilsscheinen und kassierte dafür rund 3,9 Milliarden Dollar. Insgesamt summieren sich Musks Verkäufe in dieser Woche auf rund 4,5 Millionen Tesla-Aktien im Gesamtwert von etwa fünf Milliarden Dollar.

Musk verkauft rund drei Prozent seiner Tesla-Aktien

Am Wochenende hatte Musk bei Twitter Nutzer darüber abstimmen lassen, ob er zehn Prozent seiner mehr als 170 Millionen Tesla-Aktien verkaufen solle. 58 Prozent der 3,5 Millionen Stimmen waren dafür. Die nun vollzogenen Verkäufe entsprechen etwa drei Prozent von Musks Tesla-Aktienpaket.

Aus den Unterlagen bei der US-Borsenaufsicht geht allerdings hervor, dass der Chef des Elektroautokonzerns zumindest einen Teil der nun veräußerten Aktien unabhängig von der Twitter-Abstimmung verkaufen wollte und dies seit etwa zwei Monaten vorbereitet hatte.

Musk braucht Geld für Steuerzahlungen

Hintergrund ist Musks Bedarf an Bargeld, um damit fällige Steuern zu bezahlen. Elon Musk bezieht bei Tesla kein klassisches Gehalt, sondern wird mit Aktienoptionen entlohnt. Aus Basis einer Vereinbarung mit Tesla aus dem Jahr 2012 besitzt Musk mittlerweile Optionen zum Kauf von fast 23 Millionen Aktien des Unternehmens - und zwar zu einem Preis von weniger als sieben Dollar pro Anteilsschein, weil er den größten Teil der vereinbarten Voraussetzungen durch die Fortschritte des Konzerns erfüllt hat. Da der Kurs der Tesla-Aktie erst vor wenigen Tagen ein Rekordhoch von 1243 Dollar erreicht hatte, ergeben sich für Musk durch die Differenz enorme Gewinne, wenn er die Aktienoptionen nutzt. So übte er Anfang der Woche parallel zum Verkauf des Aktienpakets auch die Option zum Kauf von rund 2,15 Millionen neuen Tesla-Aktien aus.

Allerdings muss Musk den Gewinn aus der Differenz zwischen dem niedrigen Kaufpreis und dem aktuellen Kurs dann versteuern. Wenn der Tesla-Chef alle seine Aktienoptionen ausüben sollte, wären Steuerforderungen in zweistelliger Milliardenhöhe die Folge. Zugleich drängt die Zeit, weil viele von Musks Aktienoptionen in den kommenden Monaten auslaufen. Es ist also zu erwarten, dass er noch mehr Anteilsscheine verkaufen muss, um die Steuern bezahlen zu können, die durch die Ausübung seiner Aktienoptionen fällig werden.

Musks Reichtum basiert auf Tesla-Aktien

Laut dem Finanzdienst Bloomberg trennte sich der Multimilliardär mit dem Verkauf in dieser Woche zum ersten Mal seit 2016 wieder von Tesla-Aktien des Elektroautobauers. Die Papiere des Unternehmens erlebten in den vergangenen Jahren eine massive Börsenrally. Als Folge davon ist Musk laut Erhebungen wie der "Forbes"-Liste oder "Bloomberg Billionaires" mit einem geschätzten Vermögen von fast 300 Milliarden Dollar zum reichsten Menschen der Welt aufgestiegen. Ein großer Teil dieses Reichtums basiert auf dem Wert seines Tesla-Aktienpakets.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 11. November 2021 um 08:00 Uhr in den Nachrichten.