Neuwagen stehen auf einem Gelände | dpa

Verweis auf Marktumfeld MeinAuto sagt Börsengang ab

Stand: 12.05.2021 11:25 Uhr

Der Online-Neuwagenhändler MeinAuto hat seinen für heute geplanten Börsengang überraschend abgesagt. Der Schritt soll nun zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden.

Der ursprünglich für heute angekündigte Börsengang des Online-Neuwagenhändlers MeinAuto ist abgesagt worden. "Grund dafür sind die derzeit ungünstigen Marktbedingungen für wachstumsstarke Unternehmen", teilte das Unternehmen mit.

Der Internethändler aus Oberhaching bei München und sein Großaktionär, der britische Finanzinvestor Hg, begründeten die Absage mit den starken Schwankungen an den Aktienmärkten. Wegen dieser Entwicklung sei zu befürchten gewesen, dass der Aktienkurs absacke.

Börsengang weiter angestrebt

"Wir werden in engem Austausch mit den Investoren bleiben und streben weiterhin ein Listing an", erklärte Vorstandschef Rudolf Rizzolli. Für einen neuen Anlauf muss MeinAuto nach den Börsenregeln allerdings warten, bis seine Geschäftszahlen für das erste Quartal vorliegen.

Die MeinAuto Group hatte die Preisspanne für den geplanten Börsengang auf 16 bis 20 Euro je Aktie festgelegt und wollte mit den neu ausgegebenen Aktien am unteren Ende der Preisspanne einen Bruttoerlös von 150 Millionen Euro erzielen. Geplant war, einen Marktwert des Unternehmens von 1,2 bis 1,5 Milliarden Euro zu erreichen. Am Montag hatten die begleitenden Banken noch erklärt, die Aktien würden voraussichtlich zu 16 bis 17 Euro ausgegeben, am unteren Ende der Preisspanne. 

39.000 Autos verkauft

Die MeinAuto Group mit rund 380 Mitarbeitern ist nach eigenen Angaben die führende Online-Plattform für den digitalen Vertrieb von Neuwagen in Deutschland. Ende März hatte das Unternehmen darauf verwiesen, dass Deutschland mit einem Gesamtvolumen von etwa 70 Milliarden Euro der mit Abstand größte Neuwagenmarkt in Europa ist. Der Online-Anteil liege bisher bei zwei Prozent, erwartet werde eine Steigerung auf mindestens 15 Prozent bis zum Jahr 2025.

Die MeinAuto Group wickelte nach eigenen Angaben im vergangenen Jahr mehr als 39.000 Neuwagen-Bestellungen ab. Der bereinigte Umsatz stieg den Angaben zufolge im vergangenen Jahr um elf Prozent auf 212 Millionen Euro und das bereinigte operative Ergebnis um ein Viertel auf 38 Millionen Euro. 

MeinAuto ist der erste Börsenkandidat in Deutschland in diesem Jahr, dessen Emission auf Eis gelegt wurde. Der Berliner Online-Gebrauchtwagenhändler Auto1 hatte Anfang Februar ein erfolgreiches Börsendebüt hingelegt.