Medizinisches Personal versorgt in einem Krankenhaus einen Patienten.  | dpa

Corona-Krise Spahn gibt Kliniken Gehälter-Garantie

Stand: 26.01.2021 14:27 Uhr

Vielen Kliniken in Deutschland fehlen wegen verschobener Eingriffe seit Monaten die Einnahmen. Die Krankenhausgesellschaft warnte: Gehälter könnten bald nicht mehr bezahlt werden. Gesundheitsminister Spahn sicherte nun Liquidität zu.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat eine Gehälter-Garantie für die Beschäftigten in Krankenhäusern abgegeben. "Bund und Länder stehen gemeinsam in der Verantwortung. Wir wollen und werden die Liquidität der Krankenhäuser in der Krise sichern. Darauf können sich die Beschäftigten verlassen", sagte Spahn dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND).

Bund und Länder werden Anfang Januar über weitere notwendige Maßnahmen beraten, kündigte das Bundesgesundheitsministerium an. Eine Sprecherin verwies zudem auf bereits bestehende Unterstützungen für die Kliniken.

Krankenhausgesellschaft schlägt Alarm

Zuvor hatte die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) angesichts der coronabedingten Betriebseinschränkungen Alarm geschlagen. DKG-Präsident Gerald Gaß warnte gegenüber dem RND davor, dass die Kliniken flächendeckend bereits im ersten Quartal des neuen Jahres die Gehälter ihrer Mitarbeiter nicht mehr zahlen könnten, wenn die Häuser nicht mehr finanzielle Hilfen erhielten.

Die Bundesregierung hatte Mitte Dezember einen neuen Rettungsschirm für die Krankenhäuser aufgespannt. Nach dem Konzept des Gesundheitsministeriums erhalten diese in besonders coronabelasteten Gebieten Ausgleichszahlungen, wenn sie auf aufschiebbare Eingriffe verzichten und damit Betten und Intensivbetten für Covid-19-Patienten frei halten. Davon würden aber lediglich 25 Prozent der Kliniken erfasst, erklärte Gaß.

Zwei Drittel der Kliniken rechnen mit Verlusten

Vielen Kliniken fehlen seit Monaten Einnahmen aus dem Regelbetrieb, weil sie Kapazitäten für die Betreuung von Corona-Patienten vorhalten. Wie der Berliner "Tagesspiegel" berichtete, rechnen rund zwei Drittel aller Klinikbetreiber in diesem Jahr mit Verlusten. Das gehe aus dem aktuellen Krankenhaus-Barometer des Deutschen Krankenhausinstituts (DKI) hervor. Demnach beurteilen nur 18 Prozent der knapp 2.000 Kliniken mit ihren 1,3 Millionen Mitarbeitern ihre aktuelle wirtschaftliche Lage als gut.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 29. Dezember 2020 um 17:00 Uhr.