Auf dem Bildschirm eines Smartphones ist die Facebook-App zu sehen. | dpa

Datenleck bei Facebook Millionen von Nutzerdaten online

Stand: 04.04.2021 06:04 Uhr

Geburtsdaten, E-Mail-Adressen, Telefonnummern und Beziehungsstatus: Persönliche Daten von 533 Millionen Facebook-Nutzern sind im Netz aufgetaucht. Sie waren schon 2019 von Hackern erbeutet worden.

Daten von hunderten Millionen Facebook-Nutzerinnen und -Nutzern sind am Wochenende in einem Hacker-Forum entdeckt worden. Darauf aufmerksam machte die IT-Sicherheitsfirma Hudson Rock. "Alle 533.000.000 Facebook-Daten wurden gerade kostenlos veröffentlicht", erklärte Alon Gal, Technologie-Chef von Hudson Rock, auf Twitter. Er warf Facebook "absolute Nachlässigkeit" vor.

Zu den veröffentlichten Daten der 533 Millionen Nutzerinnen und Nutzer zählen unter anderem vollständige Nutzernamen, Geburtsdaten, E-Mail-Adressen, Telefonnummern und mitunter auch der Beziehungsstatus.

Facebook reagierte zurückhaltend. "Das sind alte Daten, über die bereits 2019 berichtet wurde. Wir haben das Problem im August 2019 entdeckt und behoben", schrieb eine Sprecherin des Online-Netzwerks bei Twitter. Das Portal "Business Insider" berichtete hingegen, einige der Daten seien noch aktuell.

Immer wieder Skandale im Nutzerdaten

Es ist nicht der erste Datenskandal, für den Facebook in der Kritik steht: 2016 hatte die britische Beratungsfirma Cambridge Analytica die persönlichen Daten von Millionen Facebook-Nutzerinnen und -Nutzern für politische Werbung genutzt. 2019 waren Telefonnummern von 420 Millionen Nutzerinnen und Nutzern im Netz aufgetaucht, nachdem eine Funktion zur Suche von Freundinnen und Freunden für den Datenabgriff missbraucht worden war.

Die Telefonnummern waren zwar nicht offen sichtbar, konnten jedoch über automatisierte Anfragen - sogenanntes "Scraping" - in großem Stil abgerufen werden. Das verstieß gegen die Facebook-Regeln, war aber technisch möglich, bis das Online-Netzwerk die Funktion schließlich abschaltete. Sind solche Daten erst einmal abgegriffen, kann ihre Verbreitung im Netz kaum noch gestoppt werden.

Auch der Umgang mit Fotos bei Facebook war Gegenstand von Datenschutz-Debatten: Die Firma Clearview AI sammelte öffentlich sichtbare Bilder - unter anderem von Facebooks Foto-Plattform Instagram - und stellte auf dieser Basis eine Datenbank zur Gesichtserkennung zusammen. Unter den Kunden von Clearview AI sind unter anderem US-Polizeibehörden.

Facebook hat nach jüngsten Angaben 2,8 Milliarden Nutzer, die mindestens einmal im Monat aktiv sind.

Über dieses Thema berichtete am 04. April 2021 tagesschau24 um 09:00 Uhr und die tagesschau um 09:55 Uhr.