Facebook-Logo auf einem Smartphone vor einem Computerbildschirm  | AFP

Meta-Konzern Facebook Reels gehen um die Welt

Stand: 23.02.2022 11:05 Uhr

Der Facebook-Konzern Meta legt künftig einen stärkeren Fokus auf Video-Funktionen. Dafür führt der Konzern nun die Facebook Reels weltweit ein. Das Tool funktioniert wie TikTok.

Meta weitet die Video-Funktion bei Facebook aus. Das teilte der Konzern heute mit. Nachdem die sogenannten Reels bereits September vergangenen Jahres in den USA eingeführt worden war, stellt der Meta die Funktion für die Social-Media-Plattform nun auch weltweit zur Verfügung. Damit können nun Nutzer in mehr als 150 Ländern weltweit auch bei Facebook Mini-Videos erstellen und konsumieren.

Damit reagiert Meta auf die stark wachsende Nachfrage nach kurzen Unterhaltungsvideos: "Die Hälfte der Zeit, die Nutzer auf Instagram und Facebook verbringen, schauen sie Videos. Reels sind bei weitem unser am schnellsten wachsendes Inhaltsformat", so Meta. Darum wolle der Konzern nun auch neue Funktionen zum Erstellen von Reels einführen. So sollen Nutzer künftig etwa Remixes aus öffentlich geteilten Reels erstellen und ihre Clips als Entwürfe speichern können.

facebook Reels  | meta.com
Was sind Reels?

Reels sind kurze Videos mit einer Länge von 15 bis maximal 60 Sekunden. Die Video-Plattform TikTok wurde durch die Mini-Videos, die man innerhalb kürzester Zeit auf dem Smartphone aufnehmen, bearbeiten und posten kann, extrem erfolgreich. In den kurzen Clips werden Alltagstipps, Tanz-Challenges oder lustige Pannen gezeigt. Als Reaktion auf den Erfolg von TikTok führte die Meta-Tochter Instagram Reels bereits im August 2020 ein. Durch die schnelle Konsumierbarkeit erreichen die Mini-Videos gerade unter jungen Nutzern der Social-Media-Plattformen eine hohe Reichweite, ohne dass eine aufwendige Produktion nötig ist. Dadurch sind sie auch für Werbefirmen sehr interessant.

Facebook sieht TikTok als zentralen Konkurrenten

Außerdem plant der Internetkonzern aus dem Silicon Valley, die Markenkontrolle zu verbessern. Dafür sollen Publisher-Listen, Sperrlisten, Bestandsfilter und Auslieferungsberichte für Banner- und Sticker-Werbung in Facebook Reels in jeder verfügbaren Region sein. So haben Werbetreibende mehr Kontrolle über ihre Anzeigen.

Facebook war im vergangenen Quartal kaum noch gewachsen, und Firmengründer Zuckerberg verwies ausdrücklich auf die Konkurrenz durch TikTok. Die Video-App gehört dem chinesischen Konzern Bytedance und ist damit die einzige global erfolgreiche Social-Media-App, die nicht aus den USA kommt. Der Algorithmus von TikTok schlägt Nutzern automatisch Videos vor, die den Interessen der Nutzer entsprechen und richtet sich unter anderem danach, wie lange ein Video angesehen wird, bevor man zum nächsten blättert.

TikToker erreichen großes Publikum

Der Frankfurter Younes Zarou ist mit den Mini-Videos auf TikTok bekannt geworden. Facebook will durch die Reel-Funktion nun auch Künstlern die Möglichkeit schaffen, mit den Mini-Videos erfolgreich zu werden. Denn der TikToker Zarou, der mehr als 42 Millionen Follower habt, erreicht ein großes Publikum. Diese Reichweiten ist auch für den Erfolg der Plattform relevant. In den USA war Facebook mit seinen Reels bereits erfolgreich: Niana Guerrero führt in Facebook Reels Trendtänze wie die #ZooChallenge auf, und die Autorin Andrea Gibson hielt eine Lesung ihrer veröffentlichten Gedichte.