Eingepackte Neuwagen stehen in einem Waggon zum Transport bereit | dpa

EU-Neuzulassungen Hybrid-Anteil steigt auf 25 Prozent

Stand: 05.05.2022 12:00 Uhr

In der EU wächst der Marktanteil alternativer Antriebe: Von den seit Jahresbeginn verkauften Autos war jedes vierte ein Hybrid-Fahrzeug. Der Absatz von Diesel-Pkw brach dagegen ein.

Von Stephan Ueberbach, ARD-Studio Brüssel

Der Trend ist eindeutig: Die Verkaufszahlen bei Autos mit sogenannten alternativen Antrieben gehen weiter steil nach oben. In den ersten drei Monaten dieses Jahres wurden in der Europäischen Union knapp 565.000 Hybrid-Fahrzeuge neu zugelassen. Das sind 5,3 Prozent mehr als im in den ersten drei Monaten des vergangenen Jahres. Damit sei inzwischen jedes vierte verkaufte Auto in der EU ein Hybrid, meldete der europäische Branchenverband ACEA.

Stephan Ueberbach ARD-Studio Brüssel

Leichter Rückgang bei Plug-in-Hybriden

Leicht rückläufig sind die Absatzzahlen bei den sogenannten Plug-in-Hybriden. Besonders beliebt sind laut der neuen ACEA-Statistik batteriegetriebene Autos. Hier liegt das Plus bei 53 Prozent. 225.000 verkaufte Fahrzeuge europaweit bedeuten einen Marktanteil von zehn Prozent. Das ist in etwa doppelt so viel wie im ersten Quartal 2021. Besonders groß ist das Interesse in Spanien, Frankreich und Deutschland.

Nach wie vor abwärts geht es dagegen für Autos mit traditionellen Verbrennungsantrieben. Besonders groß fällt der Einbruch bei Diesel-Fahrzeugen aus. Deren Marktanteil rutschte auf knapp 17 Prozent ab. Auch Benziner haben an Boden eingebüßt. Ihr Anteil an den Verkäufen ging auf 36 Prozent zurück. Damit ist nur noch jedes zweite verkaufte Auto in der EU ein Verbrenner.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 05. Mai 2022 um 14:41 Uhr.