Hände von Spielern tippen bei der Gamescom auf Tastaturen | picture alliance / dpa

Computerzubehör-Hersteller Cherry mit verhaltenem Börsendebüt

Stand: 29.06.2021 14:59 Uhr

Cherry ist bekannt für seine Hochreaktionsschalter in Computer-Tastaturen. Nicht nur hier spielt die Firma eine wichtige Rolle. Sein Börsengang heute verlief dagegen eher unauffällig.

Von Bianca von der Au, ARD-Börsenstudio

Auf dem Bildschirm ein verlassenes Dorf irgendwo in der Wüste, im Vordergrund der Lauf eines Maschinengewehrs. Mit Berührung des entsprechenden Buchstabens auf der Tastatur gibt der Computerspieler die Richtung vor, in die der Abzug zielt. Die Übersetzung vom Tastenschlag zum Schuss muss blitzschnell gehen. Darum schwört der 15-jährige Johnny aus Frankfurt auf die Switches von Cherry, die in seiner PC-Tastatur eingebaut sind: "Es ist halt wichtig, dass die Tasten sehr gut reagieren und lange halten."

Switches, das sind mechanische Hochreaktionsschalter, die unter den Tasten der PC-Tastatur liegen. Cherry hat schon Ende der 1980er-Jahre die sogenannten MX-Switches entwickelt und patentiert. Hier sei das Unternehmen aus Bayern Marktführer, sagt Jaques Abramowicz, Gaming-Analyst und Geschäftsführer bei tmt-Consulting.

Börsengang schlägt keine hohen Wellen

Anleger hingegen reagieren verhalten auf den heutigen Börsengang des Spezialisten für Computerzubehör. Der erste Preis der Aktie lag mit 32 Euro exakt beim Ausgabepreis. Die Geschäftsführer dürften sich mehr erhofft haben - zumal ein Großteil des Geldes bei einem Investor landet, der Cherry erst im vergangenen Jahr übernommen hatte. Das Unternehmen will mit den gut 138 Millionen Euro, die ihm bleiben, expandieren.

Branchenkenner Abramowicz sieht hierfür gute Chancen, da der Börsengang den Bekanntheitsgrad von Cherry steigern könnte: "Cherry ist auch sehr groß im Gesundheits- und Bankenwesen, was die wenigsten Leute wissen. Sie kennen sicher die Tastatur mit eingebauten Kartenlesern: Die kommen alle von Cherry. Ob Deutschland, USA, Frankreich: Cherry ist da Marktführer."

Cherry hat - der Name lässt es vermuten - seinen Ursprung in den USA. 1953 wurde das Unternehmen unter dem Namen CHERRY Electrical Products in den Vereinigten Staaten gegründet - als Hersteller von Schaltern und Sensoren. Gründer war ein Walter Cherry. Nach mehreren Abspaltungen und Expansion, auch nach Europa, entstand erst vor fünf Jahren die Ausgliederung der Cherry GmbH mit Sitz in Auerbach in der Oberpfalz. Von hier kommen die mechanischen Hochreaktionsschalter, die auch viele namenhafte Hersteller weltweit in ihren Gaming-Tastaturen einbauen.