Amazon Mitarbeiter transportieren Versandkartons bei einem Probebetrieb in einer Logistikhalle.  | picture alliance/dpa/dpa-Zentral

Wachstum in Deutschland Amazon schafft mehr als 3000 neue Stellen

Stand: 06.09.2021 13:38 Uhr

Amazon setzt seine rasante Expansion auch in Deutschland fort. Der Online-Versandhändler kündigte die Eröffnung acht neuer Standorte mit mehr als 3000 neuen Stellen an.

Der US-Onlinehändler Amazon baut bis Mitte des nächsten Jahres acht neue Standorte in Deutschland auf. Insgesamt sollen mehr als 3000 Menschen Arbeit finden.

Mit den Plänen solle das deutsche Logistiknetzwerk weiter ausgebaut werden, "um der Kundennachfrage gerecht zu werden und die Produktauswahl zu erweitern", teilte das Unternehmen mit. Dadurch sollen insgesamt mehr als 3000 neue, unbefristete Jobs entstehen.

Drei große Logistikzentren

Standorte der geplanten drei neuen Logistikzentren sind demnach Dummerstorf, Helmstedt und Hof/Gattendorf. Bei den Logistikzentren handelt es sich um die eigentlichen Warenlager von Amazon, in denen die Produkte nach der Lieferung gelagert, nach der Bestellung verpackt und dann ausgeliefert werden. Sie erreichen dabei nicht selten eine Größe von mehr als 100.000 Quadratmetern.

Die Auslieferung erfolgt dabei einerseits durch klassische Paketdienste wie DHL, Hermes, UPS und DPD. Auf der anderen Seite liefert Amazon Pakete auch immer häufiger durch den konzerneigenen Lieferdienst "Amazon Logistics" aus. In diesem Fall nutzt Amazon zwei andere Arten von Logistikstandorten.

Fünf kleinere Verteil- und Sortierzentren

In vielen Fällen werden die Pakete direkt von den Logistikzentren an die sogenannten Verteilzentren geliefert. Von diesen Standorten erfolgt die Auslieferung direkt an die Kunden von Amazon mit Hilfe von Drittfirmen, also Subunternehmen von Amazon Logistics. Diese beschäftigen eigene, nicht bei Amazon angestellte Mitarbeiter. Vier neue Verteilzentren enstehen nun in Friedrichsdorf, Neu-Ulm, Weiterstadt und Wenden.

Ist die Direktlieferung von den Logistikzentren an die Verteilzentren nicht möglich, kommen die sogenannten Sortierzentren ins Spiel. Diese fungieren als Bindeglied zwischen Logistik- und Verteilzentrum. Hier entsteht ein neuer Standort in Erding. Sowohl in Verteil- als auch Sortierzentren befinden sich die Pakete üblicherweise nur für wenige Stunden.

Von den genannten Standorten sollen die Zentren in Friedrichsdorf, Neu-Ulm und Wenden noch im laufenden Jahr entstehen, die übrigen im ersten Halbjahr 2022.

Amazon hat nach eigenen Angaben in den zurückliegenden zwölf Monaten in Deutschland bereits rund 3000 neue Jobs geschaffen. Die Zahl der Festangestellten hierzulande werde bis Ende des Jahres voraussichtlich auf mehr als 28.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter steigen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 06. September 2021 um 15:00 Uhr.