Smartphone mit Amazon-Logo vor MGM-Logo | REUTERS

Milliarden-Deal Amazon kauft Hollywood-Studio MGM

Stand: 26.05.2021 15:42 Uhr

Es ist die Mega-Übernahme in der Filmbranche: Amazon übernimmt für 8,45 Milliarden Dollar das Hollywood-Studio Metro Goldwyn Mayer. MGM hält unter anderem die Rechte an der James-Bond-Filmreihe.

Der Online-Riese Amazon kauft für 8,45 Milliarden Dollar das Hollywood-Studio Metro Goldwyn Mayer. Das MGM-Studio mit dem berühmten Löwen-Logo hat rund 4000 Produktionen im Portfolio, zu den bekanntesten zählen die James-Bond-Filme.

Hinzu kommen weitere Hollywood-Klassiker wie "Rocky" und "RoboCop". Darüber hinaus produziert MGM bekannte Fernsehserien wie "The Handmaid's Tale", "Fargo" und "Vikings".

Das 1924 gegründete MGM-Studio, eines der großen Studios der Goldenen Ära in Hollywood, bisher eines der wenigen, das nicht Teil eines Großkonzerns ist. Die Konkurrenz von Warner Bros. gehört noch zu AT&T, Fox zum Unterhaltungsriesen Disney, Universal zum Kabelkonzern Comcast und Paramount zum Medienriesen ViacomCBS. Größter Anteilseigner von MGM ist der Hedgefonds Anchorage Capital, der nach der Finanzkrise ab 2010 in die strauchelnden MGM-Studios investierte.

James Bond Schauspieler Daniel Craig | AP

James Bond Schauspieler Daniel Craig bei der deutschen Premiere von "Spectre" im Jahr 2015. Die James Bond-Reihe gehört zu den erfolgreichsten Filmen der MGM-Studios. Bild: AP

Zweitgrößte Übernahme der Firmengeschichte

Wie der Rest der Branche hatte auch MGM in der Corona-Pandemie unter geschlossenen Kinos zu leiden, der Start der Blockbuster-Hoffnung "No Time to Die" aus der James-Bond-Reihe musste bereits mehrfach verschoben werden.

Dagegen boomt in Nordamerika und Europa das Video-Streaming zu Hause. Die Streamingkonzerne investieren mittlerweile neben dem Ankauf von Lizenzen auch viel Geld in eigene Produktionen, um das Angebot auszuweiten. Amazon erhöhte schraubte die Ausgaben für Inhalte vergangenes Jahr von 7,8 auf 11 Milliarden Dollar hoch.

Die MGM-Übernahme ist die zweitgrößte Akquisition der Unternehmensgeschichte nach dem Kauf des US-Lebensmittelhändlers Whole Foods im Jahr 2017 für knapp 14 Milliarden Dollar. Nach der Bekanntgabe legten Amazon-Aktien im vorbörslichen Handel 0,7 Prozent zu. Die Papiere des Rivalen Netflix verlieren dagegen.