Das Logo des Biotechnologieunternehmens Bavarian Nordic ist auf einem Schild an einem Firmengebäude zu sehen. | picture alliance/dpa

Vakzin von Bavarian Nordic Affenpocken-Impfstoff sehr gefragt

Stand: 07.06.2022 18:25 Uhr

Imvanex von Bavarian Nordic ist der einzige Impfstoff weltweit, der zumindest in einigen Ländern bereits für Impfungen gegen Affenpocken zugelassen ist. Das weltweite Interesse sei "überwältigend", erklärte das Unternehmen nun.

Die Nachfrage nach dem weltweit einzigen zugelassenen Impfstoff gegen Affenpocken ist nach Angaben der Herstellers Bavarian Nordic stark gestiegen. Das Interesse von Regierungen auf der ganzen Welt an dem Vakzin sei "überwältigend", sagte der Finanzchef des Biotechfirma, Henrik Juuel. Das Unternehmen rechne mit mehr Lieferaufträgen für seinen Pockenimpfstoff Imvanex, erklärte Juuel. Es zeichne sich ab, dass mehrere Verträge in längerfristige übergehen könnten.

Auch die Bundesregierung hat den Impfstoff von Bavarian Nordic bereits bestellt. Nach Aussagen von Gesundheitsminister Karl Lauterbach könnten noch im Juni rund 40.000 Impfdosen geliefert werden und weitere 200.000 im Verlauf des zweiten Halbjahres.

Gespräche über EU-Zulassung als Impfstoff gegen Affenpocken

In der EU ist Imvanex seit 2013 als Impfstoff gegen Pocken zugelassen. Das Vakzin ist besser verträglich als ältere Pockenimpfstoffe und kann bei Menschen ab 18 Jahren eingesetzt werden. Die Europäische Arzneimittelbehörde EMA befindet sich in Gesprächen mit Bavarian Nordic über die Erweiterung der Zulassung des Pockenimpfstoffs auch auf Affenpocken. In den USA und Kanada ist das Vakzin bereits gegen Pocken und Affenpocken zugelassen.

Bavarian Nordic hat seinen Hauptsitz in Dänemark, wo auch die Produktion stattfindet. Entwickelt wurde der Vektorimpfstoff aber in der deutschen Niederlassung in Martinsried bei München.

Wirksamkeit gegen Affenpocken

Der Erreger der Affenpocken stammt aus derselben Familie wie das Pocken-Virus. Pocken-Impfstoffe wirken nach Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zu 85 Prozent auch gegen die Affenpocken.

Etwa 30 Länder meldeten bislang Ausbrüche der Viruserkrankung. Mehr als 900 bestätigte oder vermuteten Fällen wurden bislang in Europa verzeichnet. Die Viruserkrankung tritt hauptsächlich in West- und Zentralafrika auf und nur sehr selten andernorts, was die gegenwärtigen Ausbrüche ungewöhnlich macht. Die WHO hält nach bisherigem Stand aber Massenimpfungen gegen Affenpocken aber nicht für erforderlich.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 20. Mai 2022 um 13:45 Uhr.