Opel-Logo | Bildquelle: dpa

Diesel-Umtauschprämie Jetzt ist auch Opel dabei

Stand: 10.08.2017 18:18 Uhr

Ein Autobauer nach dem anderen hat Umtauschprämien für alte Diesel bekannt gegeben - jetzt ist auch Opel dabei. Wie wirksam diese sind, bleibt umstritten. Der ADAC warnt vor voreiligen Käufen.

Mit der Umtauschprämie will nun auch Opel alte Diesel aus dem Straßenverkehr ziehen. Das Angebot richtet sich an Fahrer von Diesel-Fahrzeugen der Abgasnormen Euro 1 bis Euro 4, die einen neuen Wagen kaufen wollen. Beim Kauf eines neuen Fahrzeugs zahle der Autohersteller abhängig vom Modell 1750 Euro bis 7000 Euro. Der alte Diesel wird dabei verschrottet.

Mit Umtauschprämie und Software für die Umwelt?

Zahlreiche Autobauer in Deutschland bieten die Umtauschprämie für ältere Diesel-Fahrzeuge bereits an. Dazu zählen BMW, Ford, Mercedes, Renault, Toyota und alle Volkswagen-Marken. Die Prämien sind ein Ergebnis des Diesel-Gipfels Anfang August in Berlin. Neben der Prämie versprachen Opel sowie der Volkswagen-Konzern, Daimler und BMW insgesamt fünf Millionen Diesel-Pkw der Euro-Normen 5 und 6 mit einem Software-Update nachzurüsten. Dadurch sollen die Abgase der Autos gesenkt werden.

Aus dem Archiv

Der ADAC warnt Verbraucher vor voreiligen Neuwagenkäufen. Verbrauchern empfiehlt der Autofahrerverband das Gesamtangebot und den Restwert eines alten Diesels-Fahrzeugs vor dem Kauf genau zu prüfen.

Über dieses Thema berichteten die tagesthemen am 09. August 2017 um 23:00 Uhr.

Darstellung: