Schriftzug des Fahrdienstvermittlers Uber | Bildquelle: AFP

Quartal nach Börsengang Uber macht Milliardenverlust

Stand: 09.08.2019 00:38 Uhr

Seit dem Uber-Börsengang wachsen die Zweifel, ob das Geschäftsmodell des Fahrdienstvermittlers langfristig Erfolg hat. Im abgelaufenen Quartal machte der Konzern einen Verlust von 5,2 Milliarden Dollar.

In seinem ersten Quartal als börsennotiertes Unternehmen hat der US-Fahrdienstvermittler Uber einen Milliardenverlust verbucht. Zwischen April und Juni stand unter dem Strich ein Minus von 5,24 Milliarden Dollar. Der größte Anteil an dem Verlust entfiel dabei auf die Bezahlung von Mitarbeitern mit Unternehmensanteilen. Die Aktienvergütung im Zusammenhang mit dem Börsengang trug 3,9 Milliarden Dollar zum Konzernverlust bei.

Aber auch die weiteren Zahlen enttäuschten viele Aktionäre. Der Umsatz stieg im abgelaufenen Quartal für Uber-Verhältnisse nur mäßig um 14 Prozent auf 3,2 Milliarden Dollar. Die Kosten lagen dagegen mit 8,6 Milliarden Dollar um 147 Prozent höher als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Die Zahl der Uber-Nutzer kletterte binnen drei Monaten von 93 auf 99 Millionen.

Konkurrent Lyft überrascht positiv

Die Enttäuschung der Anleger über die Uber-Quartalszahlen war umso größer, als am Vortag der kleinere Konkurrent Lyft mit seinen Zahlen positiv überrascht hatte. Im zweiten Quartal steigerte Lyft den Umsatz im Jahresvergleich um 72 Prozent auf 876 Millionen Dollar. Ein kräftiger Kostenanstieg - ebenfalls zum Teil wegen der Vergütung mit Aktien - ließ den Quartalsverlust allerdings von 178,9 Millionen auf 644,2 Millionen Dollar ansteigen. Zugleich sah Lyft aber eine deutliche Verbesserung des Geschäfts, unter anderem weil der Preiskampf mit Uber nachlasse.

Beide Unternehmen waren im Frühjahr an die Börse gegangen. Ihre Aktien notieren aber unter dem Ausgabepreis, weil Anleger Zweifel haben, ob das bisher mit hohen Verlusten verbundene Geschäftsmodell der Fahrdienstvermittler am Ende aufgehen wird.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 09. August 2019 um 06:37 Uhr.

Darstellung: