Twitter Börsengang, New York

Aktie 73 Prozent im Plus Twitter mit spektakulärem Börsendebüt

Stand: 07.11.2013 23:10 Uhr

Die simple Idee von 140 Zeichen langen Kurznachrichten hat Twitter zum milliardenschweren Börsenstar gemacht. Die Aktie schloss am Abend in New York bei 44,90 Euro und damit 73 Prozent über dem Ausgabepreis. Dabei verdient das sieben Jahre junge Unternehmen bis heute kein Geld. Die Investoren setzen voll auf zukünftiges Wachstum.

Die Gesamtbewertung von Twitter lag zum Start bei annähernd 25 Milliarden Dollar oder grob gerechnet rund 19 Milliarden Euro. Das ist mehr als traditionsreiche deutsche Großkonzerne wie der Sportartikel-Hersteller Adidas oder der Energieversorger RWE auf die Waage bringen.

"Keine Verbindung zu den fundamentalen Daten

Zwischenzeitlich stieg der Kurs sogar über 50 Dollar. Analysten warnten, dies sei nicht gerechtfertigt. "Twitter ist einfach zu teuer", schrieb Brian Wieser von Pivotal Research seinen Klienten. Das "Wall Street Journal" zitierte Finanzprofessor Anant Sundaram mit den Worten: "Ich bin verloren, wenn ich auch nur eine zarte Verbindung zu den fundamentalen Daten erklären sollte."

In den ersten neun Monaten des Jahres hatte sich der Twitter-Umsatz zwar auf 422 Millionen Dollar verdoppelt. Gleichzeitig lief aber ein Verlust von 134 Millionen Dollar auf. Grund waren hohe Investitionen etwa in die Technik oder ins Marketing. Die Hoffnung ist, dass Werbeanzeigen im Nachrichtenstrom der Nutzer künftig mehr einbringen und am Ende einen Gewinn abwerfen.

IHRE MEINUNG

KOMMENTARE

Avatar
CE 08.11.2013 • 07:14 Uhr

Hoffentlich kommt der tiefe Sturz bald ...

wie bei der Telekom. . Am gesamten System des Aktienhandels ist etwas faul. Die Aktie an und für sich ist eine gute Idee, ABER mit ihnen einzig und alleine durch den Kauf und Verkauf Gewinne zu machen ist falsch. Das entkoppelt den Wert der Aktie vom Wert des Unternehmens und durch Gerüchte und Kaffeesatzleserei werden zu viele Schwankungen hereingebracht, die nichts mit dem Unternehmen und seiner Leistungsfähigkeit zu tun haben. Das muss endlich entkoppelt werden, damit nur noch echte Investoren und nicht mehr nur Spekulanten in Firmen investieren. . Wenn man sich z.B. den Kurs der Siemens Aktie seit 1990 ansieht, dann bemerkt man eine nur sehr geringe Kursschwankung vor dem Jahr 2000 und danach einen Zuwachs an extremen Spitzen in beide Richtungen. Dies hat NICHTS mit dem Unternehmen zu tun, denn der durchschnittliche Kurs ist stetig angestiegen. Von den Spekulationen und Spekulationsgewinnen hat das Unternehmen selber gar nichts ...