GM-Zentrale in Detroit

Streit über Chinas Zölle "Kein Kommentar" zu Trumps Tweet

Stand: 03.12.2018 11:47 Uhr

Vollmundig hatte US-Präsident Trump getwittert, Peking wolle die Zölle auf US-Autos reduzieren oder sogar ganz abbauen. Doch Peking schweigt bislang zu dem Thema.

Von Steffen Wurzel, ARD-Studio Shanghai

Mit seinem nächtlichen Tweet zu Chinas Zöllen auf US-Autos hat Donald Trump die Staats- und Parteiführung in Peking ganz offensichtlich überrumpelt. "Kein Kommentar" sagte ein Regierungssprecher in Peking heute dazu. Auch das zuständige Handelsministerium äußerte sich bisher nicht zum Thema.

Monatelanger Handelskrieg

Der US-Präsident hatte erklärt, dass China eingewilligt habe, Importzölle auf US-Autos in Höhe von 40 Prozent "zu senken und abzuschaffen". Was er in seinem Tweet nicht erwähnte: Im Frühjahr hat die Führung in Peking die Einfuhrzölle auf US-Autos bereits gesenkt, auf 15 Prozent. Erst als Reaktion auf US-Zölle hatte China diesen Satz erhöht.

Die Delegationen von Chinas Präsident Xi Jinping und US-Präsident Donald Trump sitzen sich beim Abendessen in Buenos Aires gegenüber. | Bildquelle: AP
galerie

Beim G20-Gipfel trafen Trump und Xi aufeinander.

Davon betroffen sind nicht nur US-Autohersteller wie Ford und Tesla, sondern auch deutsche Firmen. Daimler und BMW produzieren nämlich Autos für den chinesischen Markt in den USA. Kein Wunder, dass die Aktien der beiden DAX-Konzerne nach der wagen Ankündigung Trumps heute bereits kräftig zulegten.

Aktien weltweit im Plus

Auch in China und im Rest Asiens sind die Aktienkurse heute deutlich gestiegen. Denn nach dem Gespräch zwischen Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping und Trump in Buenos Aires sehen viele zumindest eine kleine Chance, dass beide Seiten ihren Wirtschaftskonflikt durch Verhandlungen lösen können.

Nach Angaben der US-Regierung wollen sich China und die USA dafür 90 Tage Zeit nehmen. Die chinesische Seite hat diese 90-Tage-Frist bisher mit keinem Wort erwähnt.

Nach Trumps China-Zoll-Tweet: Bisher keine Bestätigung aus Peking
Steffen Wurzel, ARD Shanghai
03.12.2018 11:24 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichteten am 03. Dezember 2018 B5 aktuell um 11:39 Uhr und MDR aktuell um 12:36 Uhr.

Darstellung: