Toyota

Mängel festgestellt Toyota ruft 3,4 Millionen Autos in die Werkstatt

Stand: 29.06.2016 16:22 Uhr

Probleme mit dem Aktivkohlefilter und den Airbags: Millionen Autos des Herstellers Toyota müssen nachgerüstet werden. Betroffen sind unterschiedliche Modelle. In Deutschland geht es um 50.000 Fahrzeuge, die Halter werden informiert.

Der japanische Autohersteller Toyota ruft weltweit rund 3,4 Millionen Autos in die Werkstätten. Es handelt sich dabei um mehrere Modelle mit zwei unterschiedlichen technischen Mängeln.

Probleme mit Aktivkohlefilter und Airbags

Autoproduktion bei Toyota
galerie

3,4 Millionen Toyota-Fahrzeuge müssen zurück in die Werkstatt.

Bei den Modellen Auris, Corolla, Prius Hybrid und Lexus CT200h kann es zu Rissen in einem Aktivkohlefilter im Tank kommen, so dass Kraftstoff und Kraftstoffdämpfe austreten können, teilte Toyota mit. Außerdem könnten bei bestimmten Prius- und Lexusmodellen könnten die Seitenairbags Probleme machen.

Die Mängel beim Aktivkohlefilter betrifft laut Toyota weltweit 2,87 Millionen Fahrzeuge, die Airbagprobleme weltweit 1,43 Millionen Autos. Das wären 4,3 Millionen Autos, doch mehr als 900.000 Pkw könnten beide technischen Mängel aufweisen und werden deswegen aber nur einmal in die Werkstatt gerufen.

50.000 Halter in Deutschland werden informiert

In Deutschland sind knapp 50.000 Autos betroffen, hieß es von Toyota Deutschland. Die Halter werden nun angeschrieben und gebeten, ihr Fahrzeug in die Werkstatt zu bringen. Der Austausch fehlerhafter Teile und die Nachrüstung sind kostenlos.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 29. Juni 2016 um 07:24 Uhr

Darstellung: