Das europäische Patentamt in München. | dpa

Technische Innovationen Anmelderekord beim Europäischen Patentamt

Stand: 05.04.2022 10:56 Uhr

Die Zahl der Patentanmeldungen in Europa hat einen neuen Höchststand erreicht. Doch nur zwei deutsche Konzerne sind unter den zehn innovativsten Unternehmen vertreten. Ganz vorne liegt ein chinesisches Unternehmen.

Der Erfindergeist lässt sich von den Corona-Beschränkungen nicht stoppen: Mit 188.600 Einreichungen sind beim Europäischen Patentamt (EPA) im vergangenen Jahr so viele Patente angemeldet worden wie noch nie. Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Zahl der Patentanmeldungen um 4,5 Prozent, wie die Münchner Behörde heute mitteilte.

"Dies unterstreicht die Kreativität und Widerstandsfähigkeit von Erfindern in Europa und weltweit", sagte EPA-Präsident António Campinos. Ähnlich äußerte sich Patentamt-Chefvolkswirt Yann Ménière: "Der recht deutliche Anmeldeanstieg im vergangenen Jahr kompensiert den kleinen Rückgang im Jahr davor. Forschung und Entwicklung bedeuten für Unternehmen langfristige Investitionen, die von Krisen nicht so stark beeinflusst werden."

Mobilfunk- und IT-Konzerne führend

Mit 15.400 Anmeldungen dominierten vor allem Erfindungen rund um die digitale Kommunikation in diesem Jahr: "Das starke Wachstum in Digitaltechnologien zeigt, dass sich die digitale Transformation branchenübergreifend über verschiedene Sektoren hinweg vollzieht", so Campinos. Platz zwei belegten Erfindungen in der Medizintechnik mit rund 15.300 Anmeldungen. Knapp 14.700 Patenteinreichungen entfielen auf die Computertechnik, für die fast zehn Prozent mehr Patente zur Prüfung eingereicht wurden.

An der Spitze der Patentanmelder lagen im vergangenen Jahr die Mobilfunk- und IT-Konzerne. 3544 Einreichungen kamen allein vom chinesischen Smartphone-Hersteller Huawei, der dem südkoreanischen Konkurrenten Samsung (3439) den Rang ablief und LG (2422) auf Distanz hielt. Auf Platz fünf - hinter Ericsson aus Schweden - reiht sich als innovativster deutscher Konzern Siemens ein, der mit 1720 Anmeldungen knapp 100 Anträge mehr einreichte als ein Jahr zuvor. Zweitbester Anmelder aus Deutschland war Bosch (1289). Die beiden Konzerne schafften es als einzige deutsche unter die zehn innovativsten Firmen im vergangenen Jahr.

Patentanmeldungen aus Deutschland stagnieren

Dennoch konnten auch Konzerne wie BASF und Volkswagen überzeugen: Sie reichten in ihren Branchen die meisten Patentanmeldungen ein. Die deutschen Anmeldungen kamen damit vor allem aus den Bereichen Elektrische Maschinen und Transport sowie Mess- und Medizintechnik. Dieser Schwerpunkt unterscheidet sich von den weltweiten Entwicklungen, wo digitale Kommunikation, Medizintechnik und Computertechnik vorne liegen.

Insgesamt stagnierten im vergangenen Jahr die Patentanmeldungen aus Deutschland mit knapp 26.000 (plus 0,3 Prozent). Die meisten Anmeldungen kamen von US-Unternehmen (46.500, plus 5,2 Prozent). Auch China setzt stärker denn je auf den Patentschutz für den europäischen Markt und meldete in München fast 16.700 Erfindungen zum Patent an, 24 Prozent mehr als 2020.

Über dieses Thema berichtete SWR aktuell am 09. März 2022 um 17:42 Uhr.