Ein Gerät, das das Coronavirus im menschlichen Atem in weniger als 10 Sekunden nachweist. | picture alliance / PAP

Neuer Covid-Atemdetektor Einmal pusten, bitte!

Stand: 25.04.2021 12:45 Uhr

Eine polnische Firma hat ein Gerät entwickelt, das Coronaviren im Atem nachweisen soll. Sollte der Detektor tatsächlich bald auf den Markt kommen, könnte es die bisherigen Testabläufe vereinfachen.

Von Olaf Bock, ARD-Studio Warschau

Nichts Geringeres als eine kleine Revolution verspricht die polnische Firma ML System bald auf den Markt zu bringen. Sie habe ein Gerät entwickelt, das eine Corona-Infektion per Atemtest nachweisen können soll. Das Prinzip ist ähnlich einem Alkohol-Tester, nur dass hier das Coronavirus detektiert werden kann - und das schon nach wenigen Sekunden.

Olaf Bock ARD-Studio Warschau

Firma war bisher mit Photovoltaik befasst

Entwickelt wurde das Gerät von dem Unternehmen aus dem polnischen Zaczernie bei Rzesow, dessen Schwerpunkt bislang auf der Produktion von Solarmodulen lag. Doch nun laufen schon seit einigen Monaten diverse Testphasen für das neue Gerät mit Schläuchen, das in etwa die Größe einer Mikrowelle hat. Bei der Messung sollen Methoden der Streuspektroskopie zum Einsatz kommen, heißt es vom Hersteller.

Derzeit laufen weitere medizinische Prüfungen. Wenn das Gerät marktreif ist, könnte es auf Flughäfen oder an Arbeitsplätzen in zwei Varianten zum Einsatz kommen, kündigt der Hersteller an. Auch für seine Firma sei das Gerät nützlich, denn "es könnte beweisen, dass die Mitarbeiter nicht infiziert sind, und es begrenzt die Zahl der Personen, die sich in Quarantäne befinden müssen", meint Dawid Cycon von ML System. Ein weiterer Vorteil soll dann sein, dass solche "Atemtests" viel preiswerter als zum Beispiel PCR-Tests seien, meint der Firmenchef.

Polnischer Präsident zu Besuch

Vor kurzem besuchte der polnische Präsident Andrzej Duda das Werk und schaute sich das neue Gerät an. Nach den erfolgreichen Tests und der Markteinführung wurde der Präsident mit den Worten zitiert, das Gerät könne "eine Revolution im Kampf gegen das Coronavirus" sein, das dieses "Unternehmen auf der ganzen Welt" bekannt machen soll.

Eine solche Entwicklung sei zudem "ein großer Stolz" für die Region und die Republik Polen, "die das Leben der Menschen auf der ganzen Welt erleichtert", wird Duda weiter zitiert. Laut Aussage des Unternehmens haben auch schon Regierungen verschiedener Länder Interesse an dem neuen Gerät bekundet.

Polens Präsident Andrzej Duda während eines Pressegesprächs am Sitz des ML Systems in Zaczernie (Polen). | picture alliance / PAP

Polens Präsident Duda nennt das Gerät "eine Revolution im Kampf gegen das Coronavirus". Bild: picture alliance / PAP

Vorschusslorbeeren auch an der Börse

Auch wenn das Unternehmen seinen "Covid-Atemdetektor" noch nicht verkauft, so hat sich das Interesse an den Aktien schon erhöht. Steigende Verkäufe und höhere Kurse sind zwischenzeitliche Folge der Marktankündigung des polnischen Covid-Atemtesters.

Wann genau das Gerät in welchen Varianten auf den Markt kommt, ist noch offen. Aber hier ist in Bezug auf das bevorstehende Testende seitens des produzierenden Unternehmens eher von Wochen als von Monaten die Rede.