Grafische Darstellung des Überschallflugzeugs "Overture" mit der Aufschrift United | AFP

United Airlines bestellt Jets In vier Stunden über den Atlantik

Stand: 04.06.2021 10:45 Uhr

Die Concorde fliegt schon seit fast zwei Jahrzehnten nicht mehr. Doch nun sind die Chancen für ein neues Überschallflugzeug deutlich gestiegen. United Airlines hat beim Start-up Boom Supersonic 15 Overture-Jets bestellt.

Beim US-Start-up Boom Supersonic in Denver sind für das Überschallpassagierflugzeug Overture 15 Bestellungen von United Airlines eingegangen. Damit steigen die Chancen, dass das Modell auch tatsächlich in Serie geht. Die Vereinbarung mit der US-Fluggesellschaft enthält zudem eine Kaufoption für 35 weitere Maschinen. Mit der neuen Order hat das im Jahr 2014 gegründete Unternehmen aus dem US-Bundesstaat Colorado insgesamt 70 Bestellungen respektive Optionen in seinen Auftragsbüchern stehen.

Mehr als 2000 km/h

Die Overture befindet sich derzeit noch in der Entwicklung. Im Jahr 2025 soll das Modell in Produktion gehen, 2026 erstmals fliegen und ab 2029 Passagiere transportieren. Als Höchstgeschwindigkeit sind 1,7 Mach geplant. Das entspricht rund 2100 km/h. In dem Modell sollen zwischen 65 und 85 Passagiere Platz finden können.

Die Reichweite beträgt knapp 8000 Kilometer. Das ist deutlich weniger als bei herkömmlichen Passagierflugzeugen. So kann der bisherige Rekordhalter, die Boeing B777-200LR, fast 17.500 Kilometer in der Luft bleiben ohne aufzutanken. Airbus hat für sein geplantes Modell A350-900ULR eine Reichweite von 17.600 Kilometern in Aussicht gestellt.

Grafische Darstellung des Überschallflugzeugs "Overture" mit der Aufschrift United | dpa

Bis zu 85 Passagiere sollen im neuen Überschalljet Platz finden. Bild: dpa

Optisches Vorbild Concorde

Die Overture erinnert optisch an die Concorde, die ihren letzten Flug im Jahr 2003 absolviert hatte. Der Einstellung des Flugbetriebs des französisch-britischen Flugzeugs war eine der schlimmsten Katastrophen der Luftfahrtgeschichte vorausgegangen. Am 25. Juli 2000 waren bei einem Absturz in der Nähe des Pariser Flughafens Charles de Gaulle alle 109 Insassen ums Leben gekommen.

Die Concorde war bereits vor der Katastrophe nicht unumstritten. Das in den 1960er- und 1970er-Jahren entwickelte Modell galt schon seit längerem wegen seines exorbitant hohen Kerosinverbrauchs und hoher Wartungskosten als unwirtschaftlich. Die hohen Ticketpreise galten als nicht kostendeckend.

Die Concorde-ähnliche Overture könnte laut United den bei New York liegenden Flughafen Newark in dreieinhalb Stunden mit London und in vier Stunden mit Frankfurt am Main verbinden. Der Flug von San Francisco an der US-Westküste in die japanische Hauptstadt Tokio soll sechs Stunden dauern.

Effizienz soll Concorde weit übertreffen

Trotz der enormen Geschwindigkeit soll die Overture wesentlich effizienter sein als die Concorde. Boom verspricht nachhaltige Flugkraftstoffe einzusetzen. Zudem hat sich das Unternehmen verpflichtet, die Entwicklung, den Test und den Betrieb der Overture CO2-neutral zu gestalten.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 04. Juni 2021 um 06:42 Uhr.