Pablo Picasso, ''Junge mit Pfeife'' | Bildquelle: picture-alliance / dpa/dpaweb

Traditionsreiches Auktionshaus Sotheby's wechselt den Besitzer

Stand: 17.06.2019 16:32 Uhr

Das Auktionshaus Sotheby's lebt davon, wertvolle Dinge zu verkaufen. Nun wechselt es für einen Milliardenbetrag selbst den Besitzer. Der Käufer ist einer der reichsten Menschen der Welt.

Das New Yorker Auktionshaus Sotheby's soll verkauft werden. Der französisch-israelische Geschäftsmann Patrick Drahi will das traditionsreiche Unternehmen für 3,7 Milliarden Dollar (etwa 3,3 Milliarden Euro) erwerben. Das gab sein Unternehmen BidFair USA bekannt. Drahi, der den Telekom- und Medienkonzern Altice kontrolliert, gehört laut Forbes zu den 200 reichsten Menschen der Welt.

"Ich fühle mich geehrt, dass das Board von Sotheby's mein Angebot empfohlen hat", sagte Drahi, der sich als langjähriger Kunde des Auktionshauses bezeichnete. Er werde an die Anteilseigner 57 Dollar pro Aktie zahlen, heißt es in der Mitteilung. Das entspricht einem Aufschlag von mehr als 60 Prozent auf den Schlusskurs vom Freitag.

Das geschredderte Kunstwerk von Banksy bei Sotheby's | Bildquelle: REUTERS
galerie

Bei Sotheby's wurde im vergangenen Jahr ein Banksy-Bild versteigert, welches sich nach der Auktion selbst schredderte.

Aktien schießen 60 Prozent in die Höhe

Mit Drahi als Eigentümer werde Sotheby's über Jahrzehnte in exzellenten Händen sein, erklärte Sotheby's-Chef Tad Smith. Das Auktionshaus ist seit 31 Jahren an der New Yorker Börse. Es wurde 1744 gegründet und hat heute zehn Verkaufshäuser weltweit, darunter in New York, London, Hongkong und Paris.

Der Kaufvertrag soll im vierten Quartal abgeschlossen werden, bis dahin müssen die Aktionäre ebenso wie die Aufsichtsbehörden noch zustimmen. Die Aktien von Sotheby's stiegen vor der Markteröffnung am Montag um mehr als 59 Prozent.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 17. Juni 2019 um 17:00 Uhr.

Darstellung: