Ein Windrad steht hinter den Solarzellen einer Solarkraftanlage im Sonnenschein. | picture alliance/dpa

EU genehmigt deutsche Pläne Extra-Förderung für Erneuerbare Energien

Stand: 27.09.2022 13:25 Uhr

Die Erneuerbaren Energien sollen in Deutschland stärker vorangetrieben werden. Hierbei gibt es jetzt Unterstützung aus Brüssel: Der Bund darf den Ausbau mit zusätzlichen Mitteln fördern.

Die Bundesregierung darf den Ausbau von Solaranlagen und anderen erneuerbaren Energien zusätzlich fördern. Die Europäische Kommission, die für die Einhaltung der Wettbewerbsregeln in der EU zuständig ist, hat entsprechende Maßnahmen genehmigt. Diese seien erforderlich, um erneuerbare Energiequellen auszubauen und den Ausstoß klimaschädlicher Treibhausgase zu verringern, teilte die Brüsseler Behörde mit.

Konkret sollen Förderungen für Solaranlagen auf privaten Dächern ausgebaut werden, um zusätzlich Strom ins allgemeine Netz einzuspeisen. Die EU-Kommission genehmigte auch zusätzliche staatliche Ausschreibungen für Photovoltaikanlagen auf Frei- und Dachflächen sowie eine Anpassung einer Marktprämie für Stromproduzenten im Bereich Innovation.

Massiver Ausbau der Erneuerbaren geplant

Die Bundesregierung hatte zuletzt zahlreiche Maßnahmen auf den Weg gebracht, um den Ausbau der erneuerbaren Energien voranzutreiben. Die Möglichkeiten zur Stromerzeugung etwa aus Solaranlagen und Biogas sollen ausgeweitet werden. Außerdem will das Bundeswirtschaftsministerium dafür sorgen, dass sich die Transportkapazität des Stromnetzes erhöht, damit Offshore-Leitungen und Flüssiggas-Anlagen besser angeschlossen werden können.

Bis 2030 sollen mindestens 80 Prozent des deutschen Bruttostromverbrauchs aus Erneuerbaren kommen. Derzeit sind es knapp unter 50 Prozent.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 26. September 2022 um 23:59 Uhr.